A & G Belting Systems sas
di Aprovitola Enzo e C.

Sin pandora anheng

браслет pandora charmb_cat">
Sin
pandora anheng

gratis pandora
pandorapropp
loja pandora online

ROMANISCHES SEMINAR

RUB » Fakultät für Philologie » Romanisches Seminar » Startseite » Schriftenverzeichnis

Romanische Philologie, insbesondere Didaktik der Romanischen Literaturen

Dr. Roland Ißler (Lehrstuhlvertetung)

Schriftenverzeichnis [Stand: Mai 2017]

 

Monographien
  • Europa Romanica. Stationen literarischer Mythenrezeption in Frankreich, Italien und Spanien zwischen Mittelalter und Moderne, Frankfurt am Main: Klostermann, 2015 (Analecta Romanica, 84), 838 Seiten (ISBN 978-3-465-03871-9, € 109,00), http://www.klostermann.de/Issler-Roland-Alexander-Europa-Romanica.
    Rezensionen:
    Bodo Guthmüller, in: Romanische Forschungen 128 (2016), S. 280-282
    Friedrich Wolfzettel, in: Zeitschrift für romanische Philologie 132,3 (2016), S. 810-813.
    Anne Kraume, in: Romanische Studien 5 (2016), S. 395-399.
    Jean-Claude Mühlethaler, in: Vox Romanica 75 (2016), S. 239-241.

 

  • Metamorphosen des ‚Raubs der Europa’. Der Mythos in der französischen Lyrik vom frühen 14. bis zum späten 19. Jahrhundert, Bonn: Romanistischer Verlag, 2006 (Abhandlungen zur Sprache und Literatur, 163), 182 Seiten (ISBN 3-8614-169-4, € 22,00) http://www.rv-hillen.de/asl.htm.
    Rezensionen: 
    Fritz Nies, in: Revue d’Histoire littéraire de la France 107,4 (2007), S. 959-960.
    Eliane Engelhard, in: Zeitschrift für Romanische Philologie 125,1 (2009), S. 153-156.

 

Dissertation

Europa Romanica. Stationen literarischer Mythenrezeption in Frankreich, Italien und Spanien zwischen Mittelalter und Moderne, Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn, 31. Juli 2011, 680 Seiten. Gutachter: Prof.es Dres. Michael Bernsen, Paul Geyer, Mechthild Albert und Franz Lebsanft.

 

Buchreihe

„Wissenschaft und Lehrerbildung“, begründet und gemeinsam hrsg. mit Peter Geiss, Göttingen: V&R unipress, seit 2016, http://www.v-r.de/de/wissenschaft_und_lehrerbildung/sd-1/3130.
Bd. 1: Fachkulturen in der Lehrerbildung, hrsg. von Peter Geiss, Roland Ißler und Rainer Kaenders (2016).
Bd. 2: Friedensordnungen in geschichtswissenschaftlicher und geschichtsdidaktischer Perspektive, hrsg. von Peter Geiss und Peter Arnold Heuser (2017)
Bd. 3: Impulse zur Fremdsprachendidaktik – Issues in Foreign Language Education, hrsg. von Uwe Küchler und Roland Ißler (2017, in Vorbereitung)
Bd. 4: Mehrsprachigkeit und Lateinunterricht, von Katrin Siebel (2017, im Druck).
Bd. 5: La Mise en scène des villes – Städte auf der Bühne in der französischen Literatur und im Französischunterricht, hrsg. von Christoph Oliver Mayer und Roland Ißler (2017, in Vorbereitung)

 

Herausgeberschaften
  • Fachkulturen in der Lehrerbildung, hrsg. von Peter Geiss, Roland Ißler und Rainer Kaenders, Göttingen: V&R unipress (Wissenschaft und Lehrerbildung, 1), 2016, 304 Seiten (ISBN 978-3-8471-0559-6, € 45,00), http://www.v-r.de/de/fachkulturen_in_der_lehrerbildung/t-1/1039198/.
  • Kinder- und Jugendliteratur der Romania. Impulse für ein neues romanistisches Forschungsfeld, hrsg. von Ludger Scherer und Roland Ißler, Frankfurt am Main u.a.: Lang, 2014 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien. Theorie – Geschichte – Didaktik, 96), 434 Seiten (ISBN 978-3-631-64959-6, € 71,90), http://www.peterlang.com/download/datasheet/79437/datasheet_264959.pdf.
  • Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, hrsg. von Almut-Barbara Renger und Roland Alexander Ißler, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), 656 Seiten (ISBN 978-3-89971-566-8, € 77,90), http://www.v-r.de/de/titel/389971566/.
    Rezensionen:
    Jacques-René Rabier, in: Bulletin Quotidien Europe 10088 (2 mars 2010).
    Teresa Pinheiro, in: H-Soz-u-Kult (20.04.2012), http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012-2-059sowie http://www.h-net.org/reviews/showrev.php?id=36018.
    Christina Norwig, „Kein Europa ohne Europa“, in: KULT-Online 30 (2012), http://kult-online.uni-giessen.de/wps/pgn/home/KULT_online/30-5/ Markus Lang, in: Portal für Politikwissenschaft (04.05.2010), http://pw-portal.de/rezension/31202-europa--stier-und-sternenkranz.
    Anne Kraume, in: Romanische Forschungen 125 (2013), S. 122-126.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2009, Berichte, Analysen, Interviews, Dokumentation, hrsg. von Cerstin Bauer-Funke, Andreas Erb, Roland Ißler und Ursula Renner, Münster: Rhema, 2010, 513 Seiten (ISBN 978-3-930454-99-0, € 18,80), http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet09.html.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2008, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. von Jürgen Grimm und Roland Ißler, Münster: Rhema, 2008, 391 Seiten (ISBN 978-3-930454-90-7, € 18,80), http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet08.html.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2007, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. von Jürgen Grimm und Roland Ißler, Münster: Rhema, 2007, 327 Seiten (ISBN 978-3-930454-72-3, € 18,80), http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet07.html.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2006, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. von Jürgen Grimm und Roland Ißler, Münster: Rhema, 2006, 273 Seiten (ISBN 978-3-930454-68-6, € 18,80),  http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet06.html.
  • 51 + 1 Queneauthudes. Festschrift für K. Alfons Knauth, hrsg. von Lieselotte Steinbrügge und Roland Ißler, Bochum: Romanisches Seminar der Ruhr-Universität, 2006.

 

Artikel in Enzyklopädien und Lexika
  • Art. „Cultural Memory“, ins Englische übers. von Daniel Kaspari, in: Kühnhardt, Ludger / Mayer, Tilman (Hrsg.), The Bonn Handbook of Globality, Wiesbaden: Springer, 2017 (im Druck).
  • Art. „Kulturelles Gedächtnis“, in: Kühnhardt, Ludger / Mayer, Tilman (Hrsg.), Bonner Enzyklopädie der Globalität, 2 Bde., Wiesbaden: Springer, 2017, Bd. 2, S. 909-922.http://www.springer.com/de/book/9783658138189
  • Art. „Venedig“, in: Wodianka, Stephanie / Ebert, Juliane (Hrsg.), Metzler-Lexikon moderner Mythen, Stuttgart / Weimar: Metzler, 2014, S. 364-366.
  • Art. „Pythagoras“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], in: Möllendorff, Peter von / Simonis, Annette / Simonis, Linda (Hrsg.), Historische Gestalten der Antike. Rezeption in Literatur, Kunst und Musik (Der Neue Pauly, Supplemente 8), Stuttgart / Weimar: Metzler, 2013, Sp. 797-818.
  • Art. „Stier“, in: Günter Butzer / Joachim Jacob (Hrsg.), Metzler-Lexikon literarischer Symbole, 2. Aufl., Stuttgart / Weimar: Metzler, 2012, S. 426-428.
  • Art. „Europa“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], in: Günter Butzer / Joachim Jacob (Hrsg.), Metzler-Lexikon literarischer Symbole, 2. Aufl., Stuttgart / Weimar: Metzler, 2012, S. 105-107.
  • Art. „Contemporary Weltverkehr or World Traffic of Comparatist Scholars: World Congresses of the International Comparative Literature Association (ICLA)” [in Koautorschaft mit Fridrun Rinner, Université de Provence, Aix-Marseille I], als Section E6.87.07.03 in: Encyclopedia of Life Support Systems (EOLSS), developed under the Auspices of the UNESCO, Oxford: Eolss Publishers, http://www.eolss.net, „Comparative Literature: Sharing Knowledges for Preserving Cultural Diversity”, Section 6.87.07: „Translatio studii: Movements of imagination and learning”, www.eolss.net/index.aspx. 
 
Literaturgeschichte
  • Kap. „Früh- und Hochmittelalter“, in: Susanne Hartwig (Hrsg.), Französische Literaturgeschichte, begr. von Jürgen Grimm, 6. Aufl., Stuttgart / Weimar: Metzler, 2014, S. 7-84. http://www.springer.com/de/book/9783476024206

 

Aufsätze zur romanistischen Literaturwissenschaft und -theorie
  • „Europas Strom, aber nicht Europas Grenze. Zur Genese einer europäischen Sicht auf den Rhein zwischen Rheinromantik und deutsch-französischer Rheinkrise“, in: Willi Jung / Michel Lichtlé (Hrsg.), Der Rhein – Le Rhin, Göttingen: V&R unipress, 2017 (Deutschland und Frankreich im wissenschaftlichen Dialog – Le dialogue scientifique franco-allemand), (im Druck).
  • „In der Kürze liegt die Würze oder ‚un operá aussi bref que possible‘. Zur schöpferischen Selbstbeschränkung der französischen Avantgarde in der musikdramatischen Gattung des Opéra-minute“, in: Borvitz, Sieglinde / Temelli, Yasmin (Hrsg.), Phänomene der Verknappung in den romanischen Literaturen und Kulturen, Berlin: Kadmos (2016, im Druck).
  • „Antike in der Romania“ [in Koautorschaft mit Johannes Kramer, Trier, und Kai Schöpe, Berlin], in: Becker, Lidia / Eggert, Elmar / Gramatzki, Susanne / Mayer, Christoph Oliver (Hrsg.), Handbuch Mittelalter und Renaissance in der Romania, verfügbar unter: https://handbuch.tib.eu/w/MIRA, Druckversion geplant: Frankfurt am Main: Lang).
  • „Zur Persistenz des Mythos. Europa im Bildinventar der europäischen Staatengemeinschaft“, in: Wodianka, Stephanie / Ebert, Juliane (Hrsg.), Inflation der Mythen? Zur Vernetzung und Stabilität eines modernen Phänomens, Bielefeld: transcript (Edition Kulturwissenschaft), 2016, S. 239-268.
  • „Die Gabe des Alphabets – Antike Ursprungserzählungen und romanische Nachklänge des mythischen Narrativs von Kadmos als Kulturstifter und Überbringer der Schrift“, in: Bernsen, Michael / Eggert, Elmar / Schrott, Angela (Hrsg.), Historische Sprachwissenschaft als philologische Kulturwissenschaft, Festschrift für Franz Lebsanft zum 60. Geburtstag, Göttingen: V&R unipress, 2015, S. 85-96.
  • „Moderne Kinderkunstlyrik der Romania. Gattungstypologische und fremdsprachendidaktische Überlegungen zu einem verkannten Genus der französischen, spanischen und italienischen Literatur – ein Querschnitt“, in: Ißler, Roland / Scherer, Ludger (Hrsg.), Kinder- und Jugendliteratur der Romania. Impulse für ein neues romanistisches Forschungsfeld, Frankfurt am Main u.a.: Lang, 2014 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien. Theorie – Geschichte – Didaktik, 96), S. 267-297.
  • „Einleitung: Impulse für eine romanistische Kinder- und Jugendliteraturforschung“ [in Koautorschaft mit Ludger Scherer], in: Ißler, Roland / Scherer, Ludger (Hrsg.), Kinder- und Jugendliteratur der Romania. Impulse für ein neues romanistisches Forschungsfeld, Frankfurt am Main u.a.: Lang, 2014 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien. Theorie – Geschichte – Didaktik, 96), S. 9-16.
  • „Der Dreißigjährige Krieg in allegorischem Gewand. Richelieus Europapolitik auf der Theaterbühne“, in: Ramponi, Patrick / Wiedner, Saskia (Hrsg.), Dichter und Lenker. Die Literatur der Staatsmänner, Päpste und Despoten von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart, Tübingen: Narr Francke Attempto, 2014, S. 143-164.
  • „Vater Rhein und Mutter Europa. Zum Austausch von Schlachtrufen, Schlagern und Chansons zwischen Frankreich und Deutschland“, in: Michael Fischer / Fernand Hörner (Hrsg.), Lied und populäre Kultur. Song and Popular Culture. Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs Freiburg, 57. Jg. – 2012, Münster: Waxmann, 2012,  S. 111-141.
  • „Die Europa, das Europa. Zu komischen Funktionalisierungen einer antiken Verbindung in deutschsprachiger Lyrik des 20. Jahrhundert“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], Sektionsbeitrag zu: Paul Michael Lützeler / Joanna Jabłkowska / Peter Hanenberg (Hrsg.), Einheit in der Vielfalt? Der Europadiskurs der SchriftstellerInnen seit der Klassik (Sektion 35), Warschau, 30. Juli – 7. August 2010, in: Grucza, Franiszek (Hrsg.), Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit, Frankfurt am Main: Lang, 2012 (Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), 5), S. 85-90.
  • „La Mère de Minos..., enlevée de la scène. Le mythe d’Europe sous forme de tragédie en musique au XVIIIe siècle“, in: Odile Wattel-de Croizant / Alain Roba (Hrsg.), D’Europe à l’Europe V. Europe: État des connaissances. Actes du Colloque tenu à l’École Européenne, Bruxelles (21-22 octobre 2010), Bruxelles: Métamorphoses d’Europe asbl, 2011, S. 47-66.
  • „Zurück in die Zukunft. Überlegungen zum Anachronismus ‚Zeitreise’ in der europäischen Science-Fiction-Literatur“ [in Koautorschaft mit Christina Bertelmann, Bochum], in: Cristina Albizu / Hans-Jörg Döhla / Lorenzo Filipponio u.a. (Hrsg.), Anachronismen – Anachronismes – Anacronismi – Anacronismos. Atti del V Dies Romanicus Turicensis (Zurigo 19-20 giugno 2009), Pisa: Edizioni ETS, 2011,  S. 69-85.
  • Sarrasine im Atelier des Lesers. Balzacs Novelle aus Sicht der Rezeptionsästhetik“ [in Koautorschaft mit Christina Bertelmann, Bochum], in: Elke Richter / Karen Struve / Natascha Ueckmann (Hrsg.), Balzacs  „Sarrasine“ und die Literaturtheorie. Zwölf Modellanalysen, Stuttgart: Reclam, 2011, S. 148-165.
  • „Stier und Sternenkranz: Europa in Mythos und Geschichte. Ein Rundgang“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger], in: Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, hrsg. von Almut-Barbara Renger und Roland Alexander Ißler, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), S. 51-99.
  • „Vorwort“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger], in: Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, hrsg. von Almut-Barbara Renger und Roland Alexander Ißler, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), S. 9-14.
  • La veritez qui souz les fables gist couverte. Zur christlichen Anverwandlung der Verwandlungen im Ovide moralisé“, in: Clever, Christina / Gebhardt, Torben (Hrsg.), Convivium. Bochumer Nachwuchskolloquium für Mittelalterstudien 2009,Nordhausen: Traugott Bautz, 2010 (Schriften des Studentischen Arbeitskreises Mittelalter der Ruhr-Universität Bochum, 3), S. 23-42.
  • „Von der Lyra zur Lyrik und zurück. Eine kleine Geschichte der wechselseitigen Durchdringung von Dichtung und Musik“, in: Anja Overbeck / Matthias Heinz (Hrsg.),Sprache(n) und Musik. Akten der gleichnamigen Sektion auf dem XXXI. Romanistentag (Bonn, 27.09.–01.10.2009),München: Lincom, 2012, S. 229-247.
  • „Pathologisches und Exzeptionelles“ [Einleitung zur gleichnamigen Sektion], in: Lidia Becker / Alex Demeulenaere / Christine Felbeck (Hrsg.), Grenzgänger & Exzentriker. Beiträge zum XXV. Forum Junge Romanistik in Trier (3.-6. Juni 2009),München: Meidenbauer (Forum Junge Romanistik, Bd. 16), 2010, S. 267-272.
  • „Von Maastricht nach Kreta. Gedanken zu einem 450 Jahre alten Holzschnitt“, in: onde. Das italienische Kulturmagazin, November 2009, S. 28-29 (in italienischer  Sprache).
  • „Futurismus 1909-2009: Hundert Jahre Antikultur statt Antike“, in: onde. Das italienische Kulturmagazin, Mai 2009, S. 16-18.
  • C’est la Reine des Lys, l’amante des Bourbons. Das französische Europa des 18. Jahrhunderts und die translatio imperii et studii in einer Ode Ponce Denis Écouchard Lebruns“, in: Dominic Eggel / Brunhilde Wehinger (Hrsg.),Europavorstellungen des 18. Jahrhunderts. Imagining Europe in the 18th century,Hannover: Wehrhahn (Aufklärung und Moderne, Bd. 17), 2009, S. 111-124.
  • „Polyzentrisch, peripher? – eine späte Übersetzung für die Repubblica Letteraria. Der Pentamerone delle Metamorfosi d’Ovidio (1777) eines anonymen Prosatore toscano zwischen Epik, Novellistik und dem neuen Genus des Romans“, in: Kuhn, Barbara / Scherer, Ludger (Hrsg.), Peripher oder polyzentrisch? Alternative Romanwelten im 18. Jahrhundert,Berlin: Weidler, 2009 (Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Bd. 119), S. 219-243.
  • „Europa-Inszenierungen vom Grand Siècle bis zu Milhaud: Mythos und Erdteilallegorie im Wechselspiel von Musik und Literatur“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], in: Grenzgänge: Beiträge zu einer modernen Romanistik 29 (2008), S. 12-30 [abgedruckt unter dem Arbeitstitel „Überlegungen zu einem griechischen Mythos und seiner komisierenden Rezeption in Musik und Literatur“].
  • „Europas Aufbruch auf dem ‚Stier der Zukunft’. Ein Mythos zwischen Technikprogressionen und antiken Reminiszenzen in Lyrik und Oper der französischen Moderne“, in: Angela Oster (Hrsg.), Europe en mouvement. Mobilisierungen von Europa-Konzepten im Spiegel der Technik, Berlin: Lit, 2009 (Kultur und Technik, Bd. 13), S. 118-141.
  • „Europas Stier zwischen mythologischem Ehevertrag und rhetorischem Kuhhandel. Zu einer Kantate der Frühaufklärung von Jean-Baptiste Rousseau“, in: Dagmar Schmelzer / Marina Ortrud M. Hertrampf / Johanna Wolf / Antonia Kienberger / Elisabeth Bauer (Hrsg.), Handeln und Verhandeln. Beiträge zum 22. Forum Junge Romanistik (Regensburg, 7.-10. Juni 2006), Bonn: Romanistischer Verlag, 2007, S. 293-311.

 

Aufsätze zur romanistischen Fachdidaktik und Lehrerbildung
  • „Universitäre Lehrerbildung zwischen Tradition und Innovation. Kritische Reflexionen zur Fachkultur der Romanischen Philologie und Fremdsprachendidaktik“, in: Corti, Agustín / Wolf, Johanna (Hrsg.), Romanistische Fachdidaktik. Grundlagen – Theorien – Methoden, Münster: Waxmann (Salzburger Beiträge zur Lehrer/innen/bildung. Der Dialog der Fachdidaktiken mit Fach- und Bildungswissenschaften, 1), 2017, S. 37-53.
  • „Sprach- und Friedensmittlung im Angesicht der Grande Guerre. Die zweisprachige Korrespondenz von Romain Rolland und Hermann Hesse im bildungsorientierten Französischunterricht“, in: Egelhoff, Hans-Günter / Kern, Matthias / Raum, Kristian: La Paix – Frieden. Friedenspädagogik und Französischunterricht 100 Jahre nach Verdun. Deutsch-Französischer Kongress des Carolus-Magnus-Kreises und des Instituts für Romanistik der Technischen Universität Dresden vom 09. – 12. November 2016 in Dresden, Mönchengladbach: Carolus-Magnus-Kreis, 2017, S. 81-87.
  • „Alt- und neusprachliche Begegnungen in Lehrerbildung und interkulturellem Fremdsprachenunterricht. Anregungen zu einer bildungsorientierten Französisch-, Spanisch-, Italienisch- und Lateindidaktik“, in: Schleicher, Regina / Zenga-Hirsch, Giselle (Hrsg.), Fremdsprachendidaktik und Bildung, Stuttgart: ibidem (2017, im Druck).
  • „Universitäre Lehrerbildung im Fach Französisch: Aufgaben, Struktur und Entwicklung. Mit Bemerkungen zum fremdsprachendidaktischen Potential der diachronen Sprachwissenschaft“, in: Bedijs, Kristina / Heyder, Karoline (Hrsg.), Linguistische Kompetenzen zukünftiger Französischlehrer. Perspektiven für die Hochschuldidaktik, Saarbrücken, 2017 (Saarbrücker Schriften zu Linguistik und Fachdidaktik), (im Druck).
  • Deutsch-französische Freundschaft in Szene gesetzt: Das Theaterprojekt Théâttraction! mit Le long du Rhin vers l’Europe 1813-2013“ [in Koautorschaft mit Anika Berenschot und Kirsten Ritter], in: Stauder, Inge (Hrsg.), 50 Jahre Hardtberg-Gymnasium mit deutsch-französischem Zweig: 1966-2016, Festschrift, Bonn: Köllen, 2016, S. 116-118.
  • „Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt. Ein bildungsorientierter Ansatz für die romanischen Fremdsprachendidaktiken“, in: Geiss, Peter / Ißler, Roland / Kaenders, Rainer (Hrsg.), Fachkulturen in der Lehrerbildung, Göttingen: V&R unipress (Wissenschaft und Lehrerbildung, 1), 2016, S. 107-154.
  • „Fachkulturen in der Lehrerbildung. Einleitung“ [in Koautorschaft mit Peter Geiss und Rainer Kaenders], in: Geiss, Peter / Ißler, Roland / Kaenders, Rainer (Hrsg.), Fachkulturen in der Lehrerbildung, Göttingen: V&R unipress (Wissenschaft und Lehrerbildung, 1), 2016, S. 11-17.
  • „Aufgaben universitärer Lehrerbildung“, in: Hans-Ludwig Krechel (Hrsg.), Französisch-Didaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II, Berlin: Cornelsen, 2015, S. 50-61, http://www.cornelsen.de/lehrkraefte/reihe/r-4755/ra/titel/9783589220786.
  • Leitfaden zum Forschenden Lernen im Praxissemester des Master of Education [in Koautorschaft mit Uwe Küchler und Florian Radvan], hrsg. von der AG Fachdidaktiken an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und dem Bonner Zentrum für Lehrerbildung (BZL), Bonn: BZL, 2015, 31 Seiten (Neuauflage 2017 in Vorbereitung).
  • Le long du Rhin vers l’Europe. Das deutsch-französische Theaterprojekt ‚théâttraction!’“, in: HBG news*. Die Zeitung für Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Hardtberg-Gymnasiums, 19 (2014), S. 26-27.
  • Le long du Rhin vers l’Europe: Kulturgeschichte zum Selbermachen. Das deutsch-französische Theaterprojekt théâttraction! des HBG [Hardtberg-Gymnasiums] in Kooperation mit der Fachdidaktik Französisch der Universität Bonn“, in: HBG news*. Die Zeitung für Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Hardtberg-Gymnasiums, 18 (2013),  S. 17-18.  
 
Rezensionen
  • „Burwitz-Melzer, Eva / O’Sullivan, Emer: Einfachheit in der Kinder- und Jugendliteratur. Ein Gewinn für den Fremdsprachenunterricht. Wien: Praesens, 2016 (Kinder- und Jugendliteratur im Sprachenunterricht; 3). 212 Seiten.“, in: Dolle-Weinkauff, Bernd / Ewers, Hans-Heino / Pohlmann, Carola (Hrsg.), Kinder- und Jugendliteraturforschung, Jahrbuch 2016/17, Frankfurt am Main: Lang, 2017 (im Druck).
  • „Klingebiel, Kathryn: Bibliographie linguistique de l’occitan médiéval et moderne (1987-2007). Turnhout: Brepols 2011, 544 S. (Publications de l’Association internationale d’Études occitanes, VIII)“, in: Romanische Forschungen 129,2 (2017), S. 269-271.
  • „Aleksandra und Daniel Mizielinski: Tief im Wasser – Unter der Erde“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2016, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2016, unpaginiert.
  • „Richter, Karin / Plath, Monika: Kinderliteraturklassiker. Carlo Collodis „Pinocchio“ und die phantastischen Erzählwelten Astrid Lindgrens „Mio, mein Mio“ „Ronja Räuberstochter“ [sic]. Modelle und Materialien für den Literaturunterricht (Klasse 1 bis Klasse 6). – Baltmannsweiler: Schneider Verl. Hohengehren, 2014 (Bilder erzählen Geschichten – Geschichten erzählen zu Bildern; 11). 135 Seiten + Anhang: CD und 16 Bildkarten.“, in: Dolle-Weinkauff, Bernd / Ewers, Hans-Heino / Pohlmann, Carola (Hrsg.), Kinder- und Jugendliteraturforschung, Jahrbuch 2014/15, Frankfurt am Main: Lang, S. 180-181.
  • „Nicolas Barreau (Text), Simona Mulazzani (Illustration): Der blaue Tiger“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2015, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2015, unpaginiert.
  • „Claudia Rinke: Kinder sprechen mit dem Dalai Lama. Wie wir eine bessere Welt erschaffen“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2015, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2015, unpaginiert.
  • „Luis de Camões: Com que voz? Mit welcher Stimme? Übersetzungen aus vier Jahrhunderten“, [in Koautorschaft mit Dina Diercks, Bonn], in: kalmenzone. Literaturzeitschrift 5 (2014), Themenschwerpunkt „Übersetzen“, S. 23-25.
  • „Manfred Mai (Text) und Iris Wolfermann (Illustration): Erzähl mal, wie es früher war. Geschichten über das Leben früher und heute“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2014, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2014, unpaginiert.
  • „Sybille Hein: Prinzessin Knöpfchen und Prinz Schleimi“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2013, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2013, unpaginiert.
  • „Nick Bromley / Nicola O’Byrne: Happs. Gaaanz vorsichtig öffnen“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2013, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2013, unpaginiert.
  • „Lorenz Pauli und Kathrin Schärer (Illustrationen): Wie weihnachtelt man?“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2012, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2012, unpaginiert.
  • „Mira Lobe und Susi Weigel: Das kleine Ich-bin-ich (mehrsprachige Ausgabe)“, in: Rheinbach liest vor: Vorleseempfehlungen 2012, Broschüre von Rheinbach liest e.V., November 2012, unpaginiert.
  • „Stefania Ferrucci: Zur Rezeption des Europamythos in Italien. Von der Antike bis zur Gegenwart. Bonn: Romanistischer Verlag 2010 (= Abhandlungen zur Sprache und Literatur, 179), 133 S.“, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift (Neue Folge) 62,3 (2012), S. 384-386.
  • „Christine Felbeck/Johannes Kramer: Troubadourdichtung. Eine dreisprachige Anthologie mit Einführung, Kommentar und Kurzgrammatik. Tübingen: Narr 2008, LVII + 363 S. (narr studienbücher)“, in: Romanische Forschungen 122 (2010), S. 72-77.

 

Bibliographien
  • „Bibliographie zur Fremdsprachendidaktik Französisch – Spanisch – Italienisch“, verfügbar unter: http://www.romanistik.uni-bonn.de/bonner-romanistik/personal/issler/lehre/bibliographie-fremdsprachendidaktik.
  • „Italienische Literatur“ [in Zusammenarbeit mit Jan Rohden, Bonn], in: Günter Holtus (Hrsg.), Romanische Bibliographie 2011. II. Teilband: Literaturwissenschaft, Supplement zu Bd. 127 der Zeitschrift für Romanische Philologie, Berlin / New York: de Gruyter (im Druck).
  • „Italienische Literatur“ [in Zusammenarbeit mit Jan Rohden, Bonn], in: Günter Holtus (Hrsg.), Romanische Bibliographie 2010. II. Teilband: Literaturwissenschaft, Supplement zu Bd. 126 der Zeitschrift für Romanische Philologie, Berlin / New York: de Gruyter (im Druck).
  • „Italienische Literatur“ [in Zusammenarbeit mit Kerstin Thorwarth und Jan Rohden, Bonn], in: Günter Holtus (Hrsg.), Romanische Bibliographie 2009. II. Teilband: Literaturwissenschaft, Supplement zu Bd. 125 der Zeitschrift für Romanische Philologie, Berlin / New York: de Gruyter, 2011, S. 92-238.
  • „Italienische Literatur“ [in Zusammenarbeit mit Kerstin Thorwarth, Bonn], in: Günter Holtus (Hrsg.), Romanische Bibliographie 2008. II. Teilband: Literaturwissenschaft, Supplement zu Bd. 124 der Zeitschrift für Romanische Philologie, Berlin / New York: de Gruyter, 2010, S. 86-252.

 

Theater- und Musiktheaterrezensionen
  • „Kernspaltung des romantischen Ichs oder: Etwas Weiches, Unbekanntes, das früher Wehmut hieß.  Aus dem Leben eines Taugenichts in einer neuen Bühnenfassung von Patrick Wengenroth“, in: Cerstin Bauer-Funke / Andreas Erb / Roland Ißler / Ursula Renner (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2009, Berichte, Analysen, Interviews, Dokumentation, Münster: Rhema, 2010, S. 204-218.
  • „Händel, ‚per fantasia dipinto’. Zwei szenische Bebilderungen: Das Oratorium Semele in Essen als Oper und das Kantaten-Pasticcio Delirio amoroso in Dortmund als Ballett“, in: Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2008, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2008, S. 253-267.
  • „Viel Lärm im Puppenhaus. Molières Tartuffe in der Inszenierung von Rafael Sanchez“ [in Koautorschaft mit Jürgen Grimm, Münster], in: Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2008, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2008, S. 151-159.
  • „Viva la libertà?! Zur Exegese des Don Giovanni in der Inszenierung von Stefan Herheim im Aalto Theater Essen“, in: Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2007, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2007, S. 223-232.
  • „Im Abwärtssog des Grauens. Zimmermanns Die Soldaten unter Steven Sloane und David Pountney in der Jahrhunderthalle“, in: Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2007, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2007, S. 298-305.
    [Anm.: Diese Produktion der RuhrTriennale wurde 2008 in New York zur Inszenierung des Jahres gewählt.]
  • „Eisige ‚Aventiure’ oder Auf der Suche nach der Mitte. Gedankenfragmente zum Fragment Parzival von Tankred Dorst und Ursula Ehler im Gasometer Oberhausen“, in:Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2006, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2006, S. 128-135.
  • Ballet bouffon im barocken Froschteich. Andreas Baesler inszeniert Platée von Jean-Philippe Rameau im Musiktheater im Revier“, in:Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2006, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2006, S. 177-185.
  • „Wahnsinn! Donizettis Lucia di Lammermoor als pittoreske Tragödie der Schauerromantik in der Essener Aalto-Inszenierung von Ezio Toffolutti“, in: Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2006, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2006, S. 186-194.
  • „Wer zuletzt lacht, hat die Nas’ vorn. Verdis Falstaff inszeniert von Dietrich Hilsdorf im Essener Aalto-Theater“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2005, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2005, S. 187-194.
  • „Kreuzzug gegen Zeit und Schicksal. Detlev Glanerts Opernparabel Der Spiegel des großen Kaisers nach der Novelle von Arnold Zweig am Musiktheater im Revier“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2005, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2005, S. 195-202.
  • „Königlich brillanter Belcanto zwischen Liebesleidenschaft und Staatsraison – ein Beitrag zur Musikgeschichte. Über die deutsche Erstaufführung von Gaetano Donizettis Tragedia lirica Rosmonda d’Inghilterra im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2004, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2004, S. 161-169.
  • La bontà in trionfo, ossia – Manege frei für eine farbenfrohe Märchenoper! Gioacchino Rossinis La Cenerentola im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2004, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2004, S. 170-177.
  • Gli enigmi sono quattro – eine Oper ohne Ende? Puccinis Turandot in Gelsenkirchen und Dortmund“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2003, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Agenda, 2003, S. 116-123.
  • „Der Held ist tot: Es darf gefeiert werden! Gedanken zu Klaus Michael Grübers Inszenierung von Mozarts Don Giovanni“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2003, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Agenda, 2003, S. 215-221.
  • „Prachtvolle Ausgrabung venezianischen Geistes. Cavallis La Calisto im Musiktheater Gelsenkirchen“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2002, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Agenda, 2002, S. 179-185.
  • „Ein ‚Saltatorium‘ für Auge und Ohr. Ein Essay über Birgit Scherzers Tanzstück m.e.s.s.i.a.s. im Theater Dortmund“, in: Jürgen Grimm / Ulrike Haß / Guido Hiß (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2002, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Agenda, 2002, S. 195-201.

 

Radiobeiträge und -interviews
  • Vom „teutschen Rhein“ zum Strom in der Mitte Europas, Redaktion: Imogen Rhia Herrad, gesendet am 17. August 2016, 13.30-14.00 Uhr (Deutschlandradio Kultur, Länderreport), http://www.deutschlandradiokultur.de/deutschlands-laengster-fluss-vom-teutschen-rhein-zum-strom.1001.de.html?dram:article_id=363284 .
  • Matinee auf Reisen: Europa. Sonntagsfeuilleton mit Manuela Reichart, Redaktion: Sabine Grimkowski, gesendet am 25. August 2013, 9.03-12.00 Uhr (SWR2 Matinee), http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/matinee/-/id=660804/nid=660804/did=11674704/uamarc/index.html.
  • ZeitZeichen zum Stichtag 20. Februar 2009: „Das Manifest des Futurismus von Filippo Tommaso Marinetti wird veröffentlicht (20. Februar 1909)“, Sendung von Veronika Bock und Ulrich Biermann, gesendet am 20. Februar 2009, 9.05-9.20 Uhr (WDR 5) und 17.45-18.00 Uhr (WDR 3),  http://www.wdr5.de/nachhoeren/zeitzeichen.html.

 

Preisrede
  • „Prix Germaine de Staël – Dankesrede des Preisträgers Roland Ißler“, in: Mitteilungen [des Frankoromanistenverbandes (FRV/AFRA)]. Bulletin 1 (2017), S. 21-23.

 

Aktuelle Gebrauchstexte und Internetpräsentationen
  • „Ein neuer Aufführungsort in Swisttal. Benefizkonzert der Preisträger in der evangelischen Versöhnungskirche in Buschhoven“, in: Dreiklang 46 (2016), S. 1-3,
    http://www.vhs-rheinbach.de/fileadmin/Redaktion/downloads/musikschule/dreiklang/dreiklang_2_16.pdf.
  • „Schnittstellen – Interfaces. Bericht über den 9. Kongress des FRV in Münster, 24.-27. September 2014“, in: Mitteilungen [des Frankoromanistenverbandes (FRV/AFRA)]. Bulletin 1 (2015), S. 5-8.
  • „Schmalspur-Lehrerbildung NRW: Inklusion um jeden Preis, auf Kosten fachlicher Bildung“, Kommentar zur Änderung des Lehrerausbildungsgesetzes (LABG) und der Lehramtszugangsverordnung (LZV), Juni 2015, http://www.romanistik.uni-bonn.de.
  • „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“, Flyer zum Trinationalen Graduiertenkolleg der Universitäten Bonn – Paris IV - Florenz, April 2008.
  • „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“, Mitgestaltung der Website zum Trinationalen Graduiertenkolleg der Universitäten Bonn – Paris IV – Florenz, April 2008.
    http://www.romanistik.uni-bonn.de/www/Romanistik/Seminar/Trinationales_Graduiertenkolleg/de.html
  • „Voraussetzungen für das Studium der Romanischen Philologie“ [mit Paul Geyer, Maren Schmidt-von Essen und Eva Scholz, Bonn], Hinweise zum Fachprofil Romanistik für die Zentrale Studienberatung der Universität Bonn, Februar 2008.
  • Flyer zum binationalen Exzellenzstudiengang Deutsch-Französische Studien / Études franco-allemandes der Universitäten Paris IV-Sorbonne und Bonn, Dezember 2006.
  • „Romanistik“, Hinweise zum Fachprofil für die Webseite www.ich-studiere-in-bonn.deder Universität Bonn zur Präsentation der Geisteswissenschaften, Dezember 2006.
    http://www.ich-studiere-in-bonn.de/htm/romanistik.html.
  • „Deutsch-Französische Studien – Études franco-allemandes“, Hinweise zum Fachprofil des binationalen Exzellenzstudiengangs Deutsch-Französische Studien / Études franco-allemandes der Universitäten Paris IV-Sorbonne und Bonn für die Webseite www.ich-studiere-in-bonn.deder Universität Bonn zur Präsentation der Geisteswissenschaften, Dezember 2006.
    http://www.ich-studiere-in-bonn.de/htm/dfs.html.
  • „Berufsperspektiven für Romanisten“, September 2006.
    http://www.romanistik.uni-bonn.de/www/Romanistik/Beruf.html

 

Interviews
  • „‚Dass der Text in den Körper kommt…’ Theater über Tage trifft Dr. Frank Hoffmann, den Intendanten der Ruhrfestspiele“ [mit Cerstin Bauer-Funke, Essen], Interview vom 12. Juni 2009, in: Cerstin Bauer-Funke / Andreas Erb / Roland Ißler / Ursula Renner (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2009, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2010, S. 303-314.
  • „‚Jede emotionale und geistige Tangente, die die Stadt durchläuft, muss dieses Theater berühren.’ Theater über Tage trifft Anselm Weber, den Intendanten des Schauspiels Essen“ [mit Christian Boeckmann, Münster], Interview vom 30. Mai 2008, in: Jürgen Grimm / Roland Ißler (Hrsg.), Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2008, Berichte, Analysen, Dokumentation, Münster: Rhema, 2008, S. 160-174.
  • „‚Standbein – Spielbein…’. Theater über Tage trifft Elmar Goerden, den Intendanten des Schauspielhauses Bochum“ [mit Esther Alves und Jürgen Grimm, Münster], Interview vom 11. Juni 2007, in: Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2007, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. mit Jürgen Grimm, Münster: Rhema, 2007, S. 71-81.

 

Übersetzungen und Transkriptionen
  • In: Scherer, Ludger / Scherer, Burkhard (Hrsg.): Mythos Helena. Texte von Homer bis Luciano De Crescenzo, Stuttgart: Reclam, 2008, S. 130, 145-146, 146-147, 147-148, 149-150. – Versübertragungen ausgewählter Werke von Lord Byron, Gabriele d’Annunzio, Albert Samain, Francis Vielé-Griffin und Guillaume Apollinaire.
  • „Ein französisches Menu aus dem ausgehenden 14. Jahrhundert“, übersetzt und zusammengestellt aus Le Mesnagier de Paris (2 Bde., hrsg. von Jérôme Pichon, Paris 1847) im Rahmen des wissenschaftlichen Workshops „Recipes & Remedies – Kochen und Essen im Mittelalter“, Universität Bonn, Januar 2008.
  • In: Renger, Almut-Barbara (Hrsg.): Goldene Schrift am Firmament – Sternengedichte, Leipzig: Reclam, 2004, S. 20, 52, 62, 74, 76, 84, 85, 88, 91, 106. – Versübertragungen ausgewählter Werke von Gabriele D’Annunzio, Charles Aznavour/Gilbert Bécaud, Charles Cros, Joachim Du Bellay, Victor Hugo, Charles-Marie-René Leconte de Lisle, Marco Masini/Giancarlo Bigazzi, Pierre de Ronsard und Jules Supervielle.
  • In: Renger, Almut-Barbara (Hrsg.): Mythos Europa. Texte von Ovid bis Heiner Müller, Leipzig: Reclam, 2003, S. 61, 66-68, 72-73, 77-78, 80-88, 90-95, 98-100, 110-131, 165. – Versübertragungen und Prosaübersetzungen ausgewählter Werke von Giovanni Andrea dell’Anguillara, Max Aub, Jean-Antoine de Baïf, Henri Baude, Isaac de Benserade, Giovanni Boccaccio, Giovanni dei Bonsignori, Louis Bouilhet, André Chénier, Francesco Colonna, Jean Desmarets de Saint-Sorlin, Ponce Denis Écouchard Lebrun, Victor Hugo, Antoine Louis Le Brun, Charles-Marie-René Leconte de Lisle, Giovan Battista Marino, Michel Pignolet de Montéclair, Pierre de Ronsard, Jean-Baptiste Rousseau, Antonio Salieri/Mattia Verazi, François Tristan l’Hermite, Lope Félix de Vega Carpio u. a.
  • In: Orth, Ernst Wolfgang (Hrsg.): Hermann Lotze, Briefe und Dokumente, zusammengestellt, eingeleitet und kommentiert von Reinhardt Pester, mit einem Vorwort hrsg. von Ernst Wolfgang Orth, Würzburg: Königshausen & Neumann (Studien und Materialien zum Neukantianismus, 20), 2003, S. 371-373, 375-378, 382-383, 437-440, 442-443, 489, 496-500, 510-512, 516-517, 519-539, 566-567, 623, 662-663, 685-686, 713-715. – Transkription und Übersetzung von 20 Briefen aus dem Französischen und 5 Briefen aus dem Italienischen.
  • Renger, Almut-Barbara / Musäus, Immanuel (Hrsg.): Mythos Pandora. Texte von Hesiod bis Sloterdijk, Leipzig: Reclam, 2002, S. 74-75, 96-97, 104, 148-151. – Versübertragungen ausgewählter Werke von Giovan Battista Marino, Lorenzo De’ Medici und Voltaire sowie Versübertragung und Ersttranskription eines Auszuges aus Pandore von D’Aumale de Corsenville. 

 

Beiträge in Theaterprogrammheften
  • „Gedanken zu Le Dîner de cons von Francis Veber“, in: Programmheft zur Inszenierung des Studententheaters Lübeck von Vebers Dinner für Spinner im Alten Kesselhaus der Universität der Hansestadt Lübeck mit Musik für Violoncello und Klavier von Roland Alexander Ißler (op. 231), Premiere am 9. Dezember 2002, S. 5-9.
  • Faust – zur Schauspielmusik von Roland Ißler“, Juni 1999, Programmheft zur Inszenierung des Freien Studententheaters der Hansestadt Greifswald von Goethes Faust. Der Tragödie erster Teil im Stadttheater Greifswald mit Musik von Roland Ißler (op. 226), Premiere am 15. Juli 1999, S. 23-34
 
Lyrik
  • „Sonett eines Heimatlosen“, in: Jokers-Gedichte-Datenbank, März 2008, verfügbar unter: http://www.jokers.de/sonett-eines-heimatlosen/index.html?p=poem.show&id=73769.
  • „Aus einem fernen, lautlos hellen Grau…”, in: Frankfurter Bibliothek. Jahrbuch für das neue Gedicht. Jahreszeiten, Frankfurt: Brentano-Gesellschaft, 2005, S. 211-212.
  • „Tra i tempi”, in: Antologia del Premio Internazionale Centro ‘Giovani e Poesia’ Triuggio, Ottava Edizione 1998-1999, Milano: Prometheus, 1999, S. 50-51.
  • „Nevicato”, in: Antologia del Premio Internazionale Centro ‘Giovani e Poesia’ Triuggio, Sesta Edizione 1996-1997, Milano: Prometheus, 1997, S. 56.
  • „Mattino”, in: Antologia del Premio Internazionale Centro ‘Giovani e Poesia’ Triuggio, Quarta Edizione 1995-1996, Milano: Prometheus, 1996, S. 52.

 

Fotographie
  • Stadtansicht Paris (Trocadéro – Tour Eiffel), Willkommenfoto auf der Webseite des Trinationalen Graduiertenkollegs Bonn – Paris-Sorbonne – Florenz „Gründungsmythen Europas in Literatur, Kunst und Musik“, seit 2008, http://www.gruendungsmythen-europas.uni-bonn.de/.
  • „Frohes Fest“, Stadtansicht Hansestadt Greifswald, Kalenderbild Dezember, in: Ein- und Ausblicke 2007, Romanshorn/Schweiz: Fatzer, 2006. (ISBN 3-905633-09-4, www.fatzerverlag.ch).
  • „Frohes Fest“, Stadtansicht Hansestadt Greifswald, Kalenderbild Dezember, in: Fenster-Impressionen 2007, Romanshorn/Schweiz: Fatzer, 2006. (ISBN 3-905633-08-6, www.fatzerverlag.ch).



Thema: [Newbie Guide] Anleitung zum Downgraden der PSP

  • Themen-Optionen
    • Druckbare Version zeigen
    • Thema abonnieren…
  1. 27. 03. 2007,  18:35 #1 Malango
    • Profil
    • Beiträge anzeigen
    • Homepage besuchen
    • Themen anzeigen
    Malango ist offline Mitglied Avatar von Malango Registriert seit Jan 2006 Ort Göppingen Beiträge 2.313 Danksagungen 116

    Exclamation [Newbie Guide] Anleitung zum Downgraden der PSP

    Inhaltsverzeichnis:


    1. Downgrade Guide (Jede Firmware)

    2. Iso + PSX Guide + Video Guide

    3. Downgrade Guide PSP SLim + Fat (Jede FW)

    4. Guide: Slim Akku ---> Pandora

    5. [TuT] PSP SLIM auf 3.71 M33 flashen OHNE fremde Hilfe

    6. Dauerhafter Pandora Memory Stick + Magic Memory Stick

    7. Recovery Menü Guide

    8. [HowTo] Unbricken einer PSP Slim & Fat mit Fullbrick/Defekter ID ohne ein Nand Dump

    9. Anleitung für den PSP-S110 Accu der SLIM

    10. Anleitung Upggrade auf neueste CFW

    11. Anleitung PSX Spiele für PSP konvertieren

    12. Pandora Dauerhaft unter 3.80 M33

    13. Anleitung PSX Spiele für PSP konvertieren

    14. Pandora Kompatibilität der Akkus




    ------------------------------------------------------------------------

    (Folgender Teil des Postings komplett von Malango)

    ! FRAGEN/KOMMENTARE HIER NICHT REIN SONDERN >HIER< !

    ! Bitte Keine Fragen an Malango via pN oder Icq !

    Only Psp Fat! Guide zur Slim Psp findet ihr weiter unten!


    NEWBIE GUIDE (by Malango)

    Schonmal Vorweg: Da es hier viele rs.com Downloads gibt und ihr nur alle paar Stunden eine dieser Dateien herunterladen könnt, gibts nen kleinen Trick: Einfach nachdem man einen Download gemacht hat den DSL Router aus (bzw. Strom kappen) und dann wieder an machen, dann könnt ihr die nächste Datei laden.

    Nun dieser Thread ist an alle Leute gerichtet die jetzt kurz davor sind zu Fragen "Wie kann ich heruntergeladene Spiele und Hombrew/Emulatoren auf meiner PSP abspielen?".
    Jene diese Leute sollten nach diesem Tutorial eine voll Funktionierende DownloadGames (sogenannte Isos) und Hombrew/Emulatoren -abspielbare PSP haben.
    Also los gehts:

    Bevor es los geht solltet ihr euren PSP Akku auf 100% aufladen und sie auch wärend des Prozesses am Ladekabel hängen lassen.
    Nach dem das geschehen ist macht eure PSP an und geht unter den Menüpunkt "Systemeinstellungen".
    Dort scrollte ihr nach unten und klickt auf den Punkt "Systeminformation".
    Dort sollte neben eurer Mac Adreße und eurem Nickname auch die PSP Firmeware (dort als Version beschrieben) stehen.

    Ihr könnt folgende Versionen dort stehen haben:

    • 1.0
    • 1.5
    • 1.51
    • 1.52
    • 2.0
    • 2.01
    • 2.5
    • 2.6
    • 2.7
    • 2.71
    • 2.8
    • 2.81
    • 2.82
    • 3.0
    • 3.01
    • 3.02
    • 3.03
    • 3.10
    • 3.11
    • 3.30
    • 3.40
    • 3.50
    • 3.51
    • 3.52


    Nun müsst ihr schauen was für ein Mainboard sich in eurer Psp befindet.
    Wenn ihr solche Buchstaben habt:

    Spoiler: 

    http://home.arcor.de/izacega/urlaub/ta-082_erkennen.jpg

    dann habt ihr ein ta-082 Mainboard. Wenn dort gar keine Buchstaben stehen oder andere Buchstaben dann habt ihr ein Ta-079 Mainboard oder ein ta-086 mainboard.

    Wenn ihr eine PSP Version 1.0 oder 1.5 habt dann lest nun nicht weiter sondern fangt erst wieder unten am Menüpunkt "Update Custom Firmeware" an zu lesen.

    Wenn ihr eine Firmeware von 1.51 bis 2.8 habt dann lest am Menüpunkt "2.8 Downgrader" weiter.

    Wenn ihr eine 2.81 bis 3.03 habt lest beim Punkt "3.03 Downgrader" weiter.

    Wenn ihr eine 3.10, 3.11, 3.30, 3.40 oder 3.50 habt dann lest beim Punkt 3.50 Downgrader weiter.

    Und wenn ihr jemanden kennt der eine Homebrewfähige Psp hatt dann lest bei "Downgrader für jede Firmware" weiter.

    2.8 Downgrader

    Spoiler: 

    So nun erst mal an alle Leute die die Version 1.51 bis 2.71 haben, alle anderen die schon 2.8 haben lesen bitte bei "Ladet nun folgende Datei herunter" weiter:

    Ihr müsst nun eure PSP auf die offiziele Sony Psp Firmeware 2.8 Upgraden.
    Um das zu tun müsst ihr euch diese Datei herunterladen:

    Link

    Nachdem ihr das getan habt habt ihr eine Datei mir Namen "Eboot.pbp".
    Nun verbindet ihr eure Psp mit eurem Pc.
    Dann geht ihr auf den Ordner "PSP". Dann auf den Ordner "GAME" (falls nicht vorhanden: erstellen!) dann erstellt ihr im GAME Ordner einen Ordner namens "UPDATE". Nun kopiert ihr die Eboot.pbp Datei in den soeben erstellten "UPDATE" Ordner. Nun trennt ihr eure PSP vom Pc und scrollt in eurem Psp Menü (auch XMB genannt) nach rechts zum Punkt "Spiel". Dort auf "MemoryStick" klicken. Dort könnt ihr nun das Firmeware Update starten. Folgt den Anweißungen, nun habt ihr 2.8(ab Besten in den Systeminformationen überprüfen).

    Beim Downgrade besteht natürlich immer das isiko das eure PSP gebrickt wird, dass heißt das die PSP kaput geht. Wenn man jedoch alles nach Anleitung ist die Brickgefahr bei etwas 0,1 %.

    Ladet nun folgende Datei herunter:

    Link

    Formatiert als erstes euren Memory Stick.
    Startet nun die 280EasyDown.exe.
    Als Installationsziel muss eure PSP, die mit dem PC verbunden ist, ausgewählt werden.
    Diese wird meist als "Wechseldatenträger" unter Windows erkannt.
    Danach den Kopiervorgang mit "Weiter" bestätigten.
    Der Vorgang läuft Automatisch ab.
    Der vorgang kann einige Minuten in anspruch nehmen.
    Wenn dieser Vorgang abgelschlossen ist solltet ihr unter MemoryStick beim Menüpunkt Photo gehen, Hen starten, nun sollte sich etwas tun und ihr
    solltet ins Hauptmenü euerer PSP gelangen. Falls dies nicht passiert sondern einfach der Bildschirm hängen bleibt müsst ihr eure
    PSP rebooten und es nochmal probieren, solange bis es klappt. (Reboot = Power Schalter ein paar Sekunden hock drücken und wenn die PSP aus ist sie wieder an machen) Manchmal klapt das erst nach dem 50sten Versuch!
    Wenn ihr dann nacherfolgreichem aktivieren des HEN Modus
    (Man kann nachschauen das der Modus aktiviert ist indem manunter Systeminformationen nachschaut, dort sollte dann 2.80 Hen stehen) solltet ihr schauen was für ein Mainboard sich i eurer PSP befinden, falls ihr das noch noicht getan habt.
    Wenn ihr ein ta-082 Board habt (wenn nicht das überspringen und bei "Starten nun das Programm..." weiterlesen) solltet ihr unter Spiel/MemoryStick des Programm "2.80 idstorage changer" starten.
    Dieses Programm wird eure ta-082 PSP vortäuschen das ihr ein ta-079 bzw. ta-086 Mainboard habt. Nachdem das Programm das erledigt hat sollte es euch automatisch zurück ins PSP Menü berfordern.
    Starten nun das Programm "Update X.YX" unter Spiel -> Memory Stick.
    Der Downgrader wird nun eure PSP Downgraden. Lasst während dieses Prozeses die Finger von eurer PSP.
    Wenn er fertig gedowngradet hat wird er euch angeben das ihr X drücken sollt.
    Tut das dann auch. Dann Kommt ein Blauer Bildschirm.
    Wenn dieser Erscheint solltet ihr O drücken. Nun PSP anschalten.
    So das war des 2.8 Downgrade. Ihr solltet nun 1.5 haben. Lest nun am Menüpunkt "Update Custom Firmeware" weiter.

    3.03 Downgrader

    Spoiler: 

    So nun erst mal an alle Leute die die Version 2.81 bis 3.02 haben:
    Ihr müsst nun eure PSP auf die offiziele Sony Psp Firmeware 3.03 Upgraden.
    Um das zu tun müsst ihr euch diese Datei herunterladen:

    Link

    Nachdem ihr das getan habt habt ihr eine Datei mir Namen "Eboot.pbp".
    Nun verbindet ihr eure Psp mit eurem Pc.
    Dann geht ihr auf den Ordner "PSP". Dann auf den Ordner "GAME" (falls nicht vorhanden: erstellen!) dann erstellt ihr im GAME Ordner einen Ordner namens "UPDATE". Nun kopiert ihr die Eboot.pbp Datei in den soeben erstellten "UPDATE" Ordner. Nun trennt ihr eure PSP vom Pc und scrollt in eurem Psp Menü (auch XMB genannt) nach rechts zum Punkt "Spiel". Dort auf "MemoryStick" klicken. Dort könnt ihr nun das Firmeware Update starten. Folgt den Anweißungen, nun habt ihr 3.03(ab Besten in den Systeminformationen überprüfen).

    Beim Downgrade besteht natürlich immer das isiko das eure PSP gebrickt wird, dass heißt das die PSP kaput geht. Wenn man jedoch alles nach Anleitung ist die Brickgefahr bei etwas 0,1 %.

    Nun müsst ihr euch die UNPATCHED Version von dem PSP Spiel GTA Liberty City Stories besorgen. Ob sie Unpatched oder Patched is erkennt ihr so:

    Es ist ein 2.0 Firmeware Update auf der UMD: Das Spiel ist UNPATCHED
    Es ist ein 2.6 Firmeware Update auf der UMD: Das Spiel ist PATCHED

    Weitere Erkennungsmöglichkeiten könnt ihr unter folgendem Link nachschauen:

    Link

    Falls ihr das Spiel nicht besitzt oder es in der Patched Version habt müsst ihr es euch kaufen oder von jemandem ausleihen. Es gibt hier auch einen Thtead zum GTA LCS Unpatched aus leihen. Diesen findet ihr hier:

    Link

    Wenn ihr dann nun eine UNPATCHED Version vor euch habt dann ladet das runter:

    Link

    Bei diesem Downgrader ist es egal was für ein Board ihr in eurer Psp habt. Nun startet ihr die .exe und folgt den Anweisungen.
    Legt nun die unpatched gta version in euer UMD-Laufwerk. Schaltet euren W-Lan Schalter auf An. Startet nun das Spiel. Nun sollte eure PSP während sie das Spiel läd abstürzen und ihr solltet wieder im PSP Menü sein. Wenn das nicht geht und sie abstürzt dann solltet ihr mal Wlan auschalten und einfach nur die Home Taste drücken (ohne wieder Manuel ins Menü zurück zu gehen) wärend der Ladebalken so ungefähr auf der Mitte ist, dann sollte es auf jeden Fall gehen. Schaut nun in den Systeminformationen ob 3.03 HEN da steht. Wenn ja, dann geht unter Spiel/MemoryStick und startet das updatexyz. Dort müsst ihr mit X bestätigen. Wenn es 2 mal verlangt wird dan bestätigt 2 mal. Nun läuft der Downgrade. Lasst einfach solange die Finger von der PSP bis der Downgrade abgeschlosen ist. Nun sollte ihr 1.5 auf eurer PSP haben. (Überprüft das!)

    3.50 Downgrader

    Spoiler: 

    Das Mainboard ist bei dieswem Downgrader egal. Wenn ihr eine 3.10 - 3.40 habt solltest ihr euch zuerst mal folgende Datei runterladen:

    Link

    Entpackt die Datei. Nun die Eboot Datei in folgenen Ordner auf eurem Memory Stick kopieren: MemoryStick->PSP->GAME->UPDATE->. Wenn der ordner UPDATE nicht besteht solltet ihr ihn erstellen. Nun im Psp Menü bei SPIEL auf Memory Stick gehen. Dort das Firmware Update starten. Dann den Anweisungen folgen und das Update installieren lassen. Wenn das getan ist und ihr wieder im Psp Menü seit solltet ihr den Memory Stick formatieren.

    Nun solltet ihr euch das Psp Spiel Lumines besorgen. Das bekommt iihr überall recht billig. Am besten bei amazon.de. Es gibt aber auch Im gulli:board den Lumines verleih thread. Da könnt ihr es euch kostenlos ausleihen. Den Thread findet ihr hier:

    Link

    Wenn ihr dann Lumines habt solltet ihr euch diese Datei runterladen:

    Link

    Startet die .exe. Den Anweisungen folgen und als Zielordner einfach eurer Psp laufwerk auswählen. Jetzt das zeug draufinstallieren lassen.
    Jetzt die Systemsprache auf English stellen. (Systemeinstellungen -> Systemsprache)
    Jetzt das Spiel Lumines starten. Wenn das Spiel dann im Menü sein sollte wird der Bildschirm Schwarz und später leicht hellblau, dann rebootet die PSP. Schaut ob jetzt unter Systemeinstellungen->Systeminformationen 3.50 HEN steht. Jetzt unter Spiel-> Memory Stick das xyzupdate ausführen. Jetzt werdet ihr 1-2 mal aufgefordert X zu drücken. Tut das. Dann den Downgrader laufen lassen. Wenn er fertig ist werdet ihr nocheinmal aufgefordert X zu drücken. Tut das. Jetzt solltet ihr 1.5 draufhaben.

    Downgrader für jede Firmware


    Spoiler: 

    Ein Universeller unbricker/Downgrader vom Prometheus Projekt bzw
    auch bekannt als C+D.

    Was wird benötigt:

    - Eine PSP Battery
    - Ein Memory Stick Pro Duo mit weniger als 4 GB (256 MB sollten reichen)
    WICHTIG: es gehen NUR Memory Stick Pro Duo und keine 32 MB Memory Sticks
    - Eine PSP mit einer Custom Firmware z.b. OE, M33, oder WC oder eine
    PSP mit der Originallen 1.5, also eine mit Homebrew-Unterstüzung. Am Besten einfach die von nem Kumpel oder so nehmen.
    Oder schaut mal hier nach.
    - Dieser Download

    Installation:
    - Connecte die PSP zum PC mit der USB Connection
    - Formatiere den Memory Stick. Dazu am besten das "mspformat" nutzen. (Achtung: Savegames davor auf Pc kopieren) Falls die vom Pc aus gestartetetn Programme nicht funktionieren musst diese via cmd aufrufen, sprich:
    start --> ausführen --> cmd
    - Beende die USB verbindung
    - Connecte die PSP erneut mit dem PC via USB
    - Erstelle die Ordner PSP/GAME (bzw PSP/GAME150) im Memory Stick
    - Kopiere den Inhalt aus den Ordnern "battery" und "installer" in PSP/GAME
    bzw PSP/GAME150
    - Kopiere die Offizielle 1.50 update Datei "UPDATE.PBP" in den Root des
    Memory Sticks also in ms0:\UPDATE.pbp
    - Beende die USB Verbindung.
    - Führe "Pandoras Battery Firm.installer" auf der PSP aus.
    Dieses Programm erstellt die benötigte Firmware auf den Memory Stick
    u.a. auch die datei "msipl.bin"
    - Connecte die PSP zum PC mit der USB Connection
    - Führe das Programm "msinst" auf dem PC mit der Datei "msipl.bin" aus
    - Beende die USB Verbindung
    - Starte nun das Programm "Pandora Battery Creator" auf der PSP
    - Gratuliere du besitz nun den "Magic Memory Stick" und eine "JigKick Battery".

    Verwendung:
    - Stecke den Memory Stick in die PSP
    - Entferne Ladekabel und stecke die "JigKick Battery" in die PSP
    - Ein Menu erscheint wenn die PSP bootet. Folge den Informationen auf dem Display.

    Bemerkungen und Beschränkungen:
    - Die Firmware auf dem Memory Stick ist keine Volle 1.50, aber ein kleiner Teil davon, also am Besten schnell die Custom Firmware draufhauen.
    Memory Stick Duo (z.b 32 MB Sticks) werden nicht unterstützt.
    - Es wird empfohlen einen flash dump zu machen bevor ihr downgradet.
    - Es wird möglicherweise ein BSOD am ende des Downgrades erscheinen. Das ist normal und passiert auch bei den standard downgradern.

    Update Custom Firmware


    Spoiler: 

    Nun solltet ihr alle die PSP Firmware 1.5 auf eurer PSP haben. Ladet euch nun folgendes Paket herunter:

    Klick für Exploit

    - Schließt die PSP an dein USB Kabel an und aktiviere USB
    - Formatiere dein Memory Stick
    - Kopiert den Ordner PSP auf die Root eures
    MemorySticks.(Vorhandene Daten ersetzen? Ja!)
    - Exploit Starten.
    thx an Kokzreh

    Jetzt das hier loaden:

    Link

    - Schließt die PSP an dein USB Kabel an und aktiviere USB
    - Formatiere dein Memory Stick
    - Starte den Easy Installer auf dem PC
    - Wähle als Hauptverzeichnis: ms0:/PSP/GAME/ [ms0:/ ist dein Laufwerksbuchstabe]
    - Wenn alles auf der PSP ist, starte unter "Spiel > Memory Stick" den "352 M33_Updater"
    - Während des Flash Vorgangs nicht den Netzstecker ziehen oder PSP ausschalten !

    Ladet euch nun folgende Datei runter.

    >Link<

    Einfach den Ordner in euren GAME150 Ordner kopieren und von der Psp aus starten. Anweisungen befolgen. Dann habt ihr die 3.52 M33-4 drauf. (Überprüft das!)

    Wenn ihr verschiedene Custom Firmwares ausprobieren wollt dann folgt dem >Link<.

    FRAGEN ZU DIESEN THEMEN BITTE NICHT IN DIESEN THREAD UND AUCH NICHT AN MICH PER PN ODER ISQ SONDERN HIER STELLEN:

    LINK

    [/COLOR][/B]
    Wenn euch das Tutorial geholfen hatt dann bewertet das Thema bitte, Danke! Zitieren Zitieren
  2. 28. 03. 2007,  02:15 #2 dj_leonardo
    • Profil
    • Beiträge anzeigen
    • Themen anzeigen
    dj_leonardo ist offline clos o mat™

    ex-Moderator

    Avatar von dj_leonardo Registriert seit Oct 2005 Ort im stillen Örtchen Beiträge 3.747 Danksagungen 0

    Standard Re: [Newbie Guide] Read Me First!

    Kommen wir nun zu ein paar Antworten auf häufige Fragen die aufkommen nachdem man die 3.40 OE-A aufgespielt hat. Los gehts.

    Woher krieg ich jetzt meine Psp Games und wie kann ich sie dann auf meiner Psp mit CFW abspielen?


    Spoiler: 

    So, kommen wir nun zum Besten was die Psp zu bieten hat. Dem abspielen von Spielen die man runterladen kann, sogennante Isos. Es gibt auch noch zwei andere Formen von Heruntergeladenen Spielen. Dax und Cso. Diese 2 sind eigenltich nur kleiner gemachte Isos. Der Nachteil daran ist das manche Spiele etwas ruckeln. Allerdings sind mir persönlich nur 2 Spiele bekannt die als Cso bzw. Dax ruckeln: GTA Vice City Stories und GTA Liberty City Stories. Die Custom Firmwares unterstützen jedoch kein .Dax.
    Kommen wir nun erst mal zum Thema

    Erst mal ein Spiel Downloaden. Um dort hinzukommen solltet ihr euch erst mal auf board.gulli.de anmelden. Dann logt euch ein. Nun geht ihr im Board ganz runter, dort findet ihr einen Menüpunkt "Spiele Angebote". Dort klick ihr drauf.
    Nun solltet ihr rechts in dieses Suchfeld



    "psp" eingeben und dann auf Suche klicken.
    Nun sollte dann ein Thread namens "PSP-Spiele = Sammelthread" zum Vorschein kommen. Lest euch in diesem Thread bitte den Ersten Beitrag durch. Dort wird unter anderem erklärt wie sich ganz einfach die Spiele finden lassen dir ihr wollt. Wenn ihr dann eurer Spiel gefunden habt dann werdet ihr dort höchstwahrscheinlich einen oder mehrere Links finden die zu rapidshare.com führen und noch ein Passwort.
    Klickt nun den ersten Link an. Nun solltet ihr auf eine Seite kommen. Dort müsst ihr unten auf "Free" klicken. Dann wrdet ihr aufgefordert dort einen vorgegebenen Code in das kleine Feld einzutragen. nun müsst ihr nur noch die eEingabetaste an eurer Tastatur drücken und der Download beginnt. Nachdem die erste Datei heruntergeladen wurde geht bitte zu eurem Dsl-Modem bzw. Router. Der Router sollte ein On/Off Knopf haben, also schaltet den Router aus, wartet 10 Sekunden und schaltet ihn dann wieder an. Falls euer Rouer bzw. eurer Modem keinen Power Schalter hat dann müsst ihr einfach nur die Stromzufuhr des Routers kappen und dann wieder Strom anschließen. Nun klickt den 2ten Rapidshare.coom Link an. Macht das alles nochmal und nochmal bis ihr alle Dateien auf eurem Rechner habt.
    Nun solltet ihr euch (falls ihr es noch nicht installiert habt) WinRar besorgen. Den Download zu Winrar gibts > hier <.
    Installieren und fertig. Nun solltet ihr mit der rechten Maustaste auf die erste Datei die ihr runtergeladen habt klicken, Jetzt mir der linken Maustaste auf "Hier Entpacken". Nun wrdet ihr dort aufgefordert ein Passwort einzugeben. Gebt nun dort das Passwort ein das unter den Links stand. Nun sollte sich die Datei "entpacken". Jetzt sollte eine neue Datei rschienen sein. entweder es ist eine .cso oder eine .iso oder eine weitere große .rar Datei. Wenn es eine .rar oder .iso ist dann ladet euch nun den Psp Compressor 1.4 runter, diesen findet ihr > hier <. Installiert das Programm nun und startet es dann. Nun wen ihr es gestartet habt dann wählt aus "Compress ISO->CSO". Dann geht rechts bei Insput File(s) auf die 3 Punkte. Sucht nun eure .rar bzw. .iso aus. Nun klieckt ihr bei Output File(s) auf die 3 Punkte. Wählt nun euren Desktop aus und drückt auf "ok". Jetzt unten auf "Compress" klicken. Denn Prozess ablaufen lassen und dann den Iso Compressor 1.4 schließen. Verbindet nun eure psp via Usb oder via Card Reader mit eurem Pc. Nun klickt auf den Datenträger. Erstellt dort einen neuen Ordner. Dieser sollte ISO heißen. Nun kopiert ihr die .cso dir sich auf dem Desktop befindet sollte in diesen Iso Ordner. Startet nun eure Psp haltet euren Power Schalter ein paar Sekunden nach oben, solange bis dir Psp aus geht. Nun solltet ihr auf der Taste "R" draufbleiben und dann die PSP anmachen. Dunn solltet ihr in ein Menü kommen. Dort bitte die Cpu Speed bei Isos auf 333 Mhz stellen.
    Dann auf Exit. Legt nun eine Spiele Umd oder die Demo Umd in eurer Psp Umd Laufwerk ein. Jetzt geht bei Spiel auf Memory Stick. Dort sollte das Spiel angezeigt werden. Jetzt einfach nur noch mittels der "X" Taste starten!
    Falls dort kein Spiel angezeigt wird dann geht bei Systemeinstellungen auf Systemeinstellungen wiederherstellen und führt das aus, dann sollten sie angezeigt werden.

    Wie bekom ich Playstation 1 (PSX) Spiele auf meiner Psp zum laufen?

    Spoiler: 

    Erst mal ein PSX-Spiel Downloaden. Um dort hinzukommen solltet ihr euch erst mal auf board.gulli.de anmelden. Dann logt euch ein. Nun geht ihr im Board ganz runter, dort findet ihr einen Menüpunkt "Spiele Angebote". Dort klick ihr drauf.
    Nun solltet ihr rechts in dieses Suchfeld



    "psp psx" eingeben und dann auf Suche klicken.
    Nun sollte dann ein Thread namens "PSX games for PSP - Sammelthread" zum Vorschein kommen. Lest euch in diesem Thread bitte den Ersten Beitrag durch. Dort wird unter anderem erklärt wie sich ganz einfach die Spiele finden lassen dir ihr wollt. Wenn ihr dann eurer Spiel gefunden habt dann werdet ihr dort höchstwahrscheinlich einen oder mehrere Links finden die zu rapidshare.com führen und noch ein Passwort.
    Klickt nun den ersten Link an. Nun solltet ihr auf eine Seite kommen. Dort müsst ihr unten auf "Free" klicken. Dann wrdet ihr aufgefordert dort einen vorgegebenen Code in das kleine Feld einzutragen. nun müsst ihr nur noch die Eingabetaste an eurer Tastatur drücken und der Download beginnt. Nachdem die erste Datei heruntergeladen wurde geht bitte zu eurem Dsl-Modem bzw. Router. Der Router sollte ein On/Off Knopf haben, also schaltet den Router aus, wartet 10 Sekunden und schaltet ihn dann wieder an. Falls euer Rouer bzw. eurer Modem keinen Power Schalter hat dann müsst ihr einfach nur die Stromzufuhr des Routers kappen und dann wieder Strom anschließen. Nun klickt den 2ten Rapidshare.coom Link an. Macht das alles nochmal und nochmal bis ihr alle Dateien auf eurem Rechner habt.
    Nun solltet ihr euch (falls ihr es noch nicht installiert habt) WinRar besorgen. Den Download zu Winrar gibts > hier <.
    Installieren und fertig. Nun solltet ihr mit der rechten Maustaste auf die erste Datei die ihr runtergeladen habt klicken, Jetzt mir der linken Maustaste auf "Hier Entpacken". Nun wrdet ihr dort aufgefordert ein Passwort einzugeben. Gebt nun dort das Passwort ein das unter den Links stand. Nun sollte sich die Datei "entpacken". Nun sollte ein Ordner mit einem beliebigen namen zum vorschein kommen(falls nur eine eboot und eine keys Datei, dann erstellt einfach einen neuen Ordner und kopiert die 2 Dateien dort hinein). Nun Verbindet ihr eure Psp via Usb (geht natürlich auch über den Cardreader). Dann öffnet ihr den Ordner PSP und dann den Ordner GAME. Nun kopiert ihr den Ordner mit der Eboot und der Keys Datei in den GAME Ordner. Jetzt in Usb Verbindung trennen (bzw. Memory Stick in die Psp). Und jetzt im Psp Menü bei SPIEL auf euren MS (Memory Stick) klicken. Dort sollte dann das Psx Game angezeigt werden. Dann einfach via X starten und es kann los gehen.
    Allerdings unterstüzt die 3.40 OE-A noch nicht alle PSX Games. Bei manchen stüezt das Spiel ab während es läd. Mit einer etwas älteren Custom Firmware wie zum Beispiel der 3.10 OE-A laufen fast alle Spiele. Diese 3.10 OE-A bekommt ihr >hier< her.

    Wie kann ich Videos in hoher Qualität auf meiner 3.40 OE-A sbspielen?

    Spoiler: 

    Dafür solltet ihr euch erst mal diese 2 Dateien downloaden:

    1. Datei
    2. Datei

    Nun solltet ihr den Videora Pmp Converter installieren. Wenn das getan ist soltet ihr ihn starten. Nun soltet ihr links auf Einstellungen gehen. Dort bei "Videos ausgeben nach" bei "durchsuchen" euren Desktop auswählen. Dann links in der Lesite auf Konvertieren. Jetzt auf "Neues Video umwandeln". Dort euer Video auswählen das ihr auf der psp anschauen wollt. Dann auf öffnen und der Umwandlungsprozess sollte beginnen. Wenn er fertig ist könnt ihr das Program schließen. Jetzt solltet ihr die Datei "PMPMOD_1_02_M4g3" via Rechtsklick-> Hier Entpacken, entpacken. Dann sollten 2 Ordner zum Vorschein kommen, PMPMOD und PMPMOD%. Jetzt verbinden eure Psp zum Pc und öffnet den PSP Ordner. Wenn sich dort kein Ordner namens GAME150 befindet solltet ihr ihn erstellen. Nun öffnet ihr den GAME150 Ordner. Dort kopiert ihr dann die 2 PMP Ordner rein. Jetzt solltet ihr wieder zurück in den PSP Ordner. Dort müsst ihr nun einen Ordner namens video (klein geschrieben) erstellen. Nun solltet ihr die Pmp Datei die ihr umgewandelt habt und die sich auf eurem Desktop befinden sollte in diesen video Ordner reinkopieren. Jetzt trennt ihr die psp vom Pc und geht bei SPIEL auf Memory Stick. Dort öffnet ihr nun den Pmp Mod. Jetzt mit X das Video auswählen und genießen. Hier mal die Tastenerklärungen im Pmp Mod:

    • Home Taste -> Zurück ins Psp Menü
    • Home Taste während Video -> Videos startet vom Anfang
    • L während des Videos -> Der Bildschirm wird dunkler
    • R während des Videos -> Der Bildschirm wird heller
    • Nach oben während Video -> Der Ton wird stark lauter
    • Nach unten während Video -> Der verstärkte Ton wird leiser
    • Nach links während Video -> Das Video spult zurück
    • Nach rechts während Video -> Das Video spult vor
    • Dreick während Video -> Zurück ins PMP Mod Menü


    Anmerkung:

    Fragen und Antworten gehören nicht hier her!
    Sämtliche Fragen werden kommentarlos gelöscht! Geändert von Antaw_ (08. 01. 2008 um 18:51 Uhr) Zitieren Zitieren
  3. 28. 10. 2007,  16:24 #3 NeoMatrixXx
    • Profil
    • Beiträge anzeigen
    • Homepage besuchen
    • Themen anzeigen
    NeoMatrixXx ist offline Mitglied Avatar von NeoMatrixXx Registriert seit May 2007 Ort %AppData% Beiträge 2.969 Danksagungen 280

    Standard Re: [Newbie Guide] Anleitung zum Downgraden der PSP [Updated: Pandora's Battery]

    Wie mache ich eine Slim -Batterie zur Pandora?




    Hier die Lösung:

    Endlich braucht man keine ''fat'' PSP mehr welche eine CFW besitzt, um eine Pandora-Batterie zu erstellen, denn nun geht das auch mit der SLIM-BATTERIE

    Vor einigen Tagen wurde schon eine kleine Anleitung veröffentlicht mit dem man aus der Batterie der Slim PSP eine Pandora Batterie zaubern konnte. Wer sich den Eingriff nicht traute, bekommt jetzt eine Software Lösung angeboten. Hellcat released nun einen Pandora Installer für die PSP Slim&Lite . Der Vorgang ist ganz einfach.

    Zum einen braucht ihr einen Magic Stick. Den könnt ihr nach dieser Anleitung
    erstellen. Auf der PSP führt ihr den "Pandora Installer for 3.xx" aus. Dieser funktioniert ,wie der Name schon sagt, nur mit einer 3.xx Custom Firmware. Wenn ihr im Homebrew drin seid, dann betätigt ihr den Kreis-Button auf eurer PSP. Wenn auf eurem Screen "2x Battery pandorized" steht, dann habt ihr es geschafft und seid Besitzer einer Pandora Battery.

    ---

    Download: 3.xx Pandora Battery Installer

    ---

    Die Funktionalität könnt ihr auf DIESEM Video sehen. Geändert von NeoMatrixXx (29. 10. 2007 um 10:46 Uhr) Zitieren Zitieren
  4. 30. 10. 2007,  12:47 #4 NeoMatrixXx
    • Profil
    • Beiträge anzeigen
    • Homepage besuchen
    • Themen anzeigen
    NeoMatrixXx ist offline Mitglied Avatar von NeoMatrixXx Registriert seit May 2007 Ort %AppData% Beiträge 2.969 Danksagungen 280

    Standard Re: [Newbie Guide] Anleitung zum Downgraden der PSP [Updated: Pandora's Battery]

    [TuT] PSP SLIM auf 3.71 M33 flashen OHNE fremde Hilfe

    Ich werde euch hier zeigen wie ich meine PSP ''Slim&Light'' ohne fremde Hilfe auf 3.71 M33 gebracht habe.

    ALLES was ihr an eurer PSP macht und am Zubehör ist euer Ding, ich übernehme keine Garantie dafür das es bei euch funktioniert !!!

    -= LESEN ---> DENKEN ---> MACHEN =-

    Ok fangen wir mal an ^^

    Zutaten für die Suppe :

    Hardware

    - 1x Orginal PSP Slimakku (Model PSP- S110)
    - 1x USB Kabel
    - 1x PSP ''Slim&Lite'' mit der FW 3.71 (ja ohne PSP gehts nunmal nicht ^^)
    - 1x MemoryStick von 256 bis 4gb (am besten einen Orginal Sony oder Original Sandisk)
    WICHTIG: DER MEMORYSTICK MUSS EINE MINDESTKAPAZITÄT VON 256 MB AUFWEISEN, ANSONSTEN WIRD ER GESCHROTTET!
    Dafür nochmal herzlichen Dank an 0MsK0

    - 1x PSP-Netzteil
    - 1x Teppichmesser oder Scalpel oder Rasierklinge
    - 1x Lötkolben mit sehr feiner Lötspitze *1 ODER kleinen Schraubenziehr *2


    Software

    Download: Total Newbie EasyInstaller Pandorasmenü


    Alle Zutaten da?! Prima dann letz go

    Und immer dran denken:
    -= LESEN ---> DENKEN ---> MACHEN =-


    - Schnappt euch den AKKU und etwas Scharfes (Teppichmesser, Rasierklinge, bla bla ...)
    - Schneidet nun VORSICHTIG links oder rechts herum an der Clipkannte entlang






    - Besonders Aufpassen solltet ihr auf der RECHTEN Seite da wo die Platine liegt.





    Rote Linie = Rechteseite, grüne Makierung = Platine


    - Zieht nun den Dekel vom Akku vorsichtig runter, dann sollte das ganze so aussehen:





    - klappt nun die Platine vorsichtig nach unten





    - sucht wie im Bild oben, den kleinen Chip
    - vergleicht die Bezeichnung @ VG07 S93C56
    - sollte diese die gleiche sein, könnt ihr die nächsten 2 Schritte auslassen.
    - sollte sie anders sein müsst ihr im Internet ein Schaltbild für den Chip suchen
    - Guckt auf das Schaltbild und sucht welcher Pin (das sind die kleinen Beinchen am Chip) ''GND'' heißt
    (bei mir war es die Nr.5, rechts unten)

    - Der GND Pin ist der den man unterbrechen muss.


    *********************
    *** Die LÖT Methode ***
    *********************



    !!! Empfehle ich euch nur wenn ihr wirklich LÖTEN könnt !!!

    Bilder gibts an dieser Stelle leider keine da ich die Schraubenzieher Methode benutzt habe.


    Vorteile
    - Man kann einen Schalter dranmachen (mit dem lässt sich der Akku auf Pandora und Normalbetrieb schalten)
    - KEINE weiteren Kosten da der Akku beim richtigen bearbeiten nicht kaputt geht

    Nachteile
    - Sehr hohe wahrscheinlichkeit den Akku zu schrotten (nur für die jenigen die nicht so gut LÖTEN können) !!!

    TIPP


    - Macht den Lötkolben nicht heißer als 80°
    - Bleibt nicht zu lange mit dem Lötkolben am Chip
    - benutzt eine sehr feine Lötspitze (etwa eine für SMD Bauteile)
    - benutzt einen Lötzinn mit einem Flussmittel
    - fasst euch mit der rechten Hand ans rechte Ohrläppchen, reibt es und sagt dabei "wussssaaaa" das beruhigt und sorgt für einene ruhige Hand.



    - Sucht den GND PIN (bei mir Nr.5, rechts unten)
    - Schneidet den GND Pin in der mitte auseinander
    - Lötet an beiden Beinchen ein Stück Kabel (wahlweise mit Schalter)
    - klappt die Platine wieder vor, macht den Deckel drauf und klebt ihn mit Tesa oder sonst was zu wenn ihr wollt

    - Fertig, nun wieter zum Test



    *********************
    *** Die SCHRAUBENZIEHER Methode ***
    *********************



    Bilder gibts an dieser Stelle leider auch keine da ich diese Methode schon angewand habe.

    Vorteile
    - Schnell und "Einfach"

    Nachteile
    - Der Akku wird nun für immer ein PANDORA sein !!!
    - auch hier besteht die Gefahr ihn zu schrotten !!!
    - ihr müsst euch einen neuen Akku kaufen da man ihn nicht mehr zum zocken benutzen kann !!!


    - Sucht den GND PIN
    - nehmt euern Schraubenzieher (am besten einen kleinen Schlitz-Schraubenzieher)
    - brecht den GND Pin nun ab
    - probiert ihn irgendwie zu entfernen
    - ist er getrennt oder abgebrochen, klappt die Platine wieder vor
    - Deckel drauf und mit Tesa oder sonstigem wieder zusammen kleben

    - Fertig, weiter zum Test


    *********************
    *** Der TEST ***
    *********************



    Die Stunde der Wahrheit

    - Legt den Akku in die PSP
    - Das Powerlämpchen sollte SOFORT grün leuchten
    - und sonst macht die PSP NICHTS, kein Booten kein zucken, nichts halt



    -Nun gibts ne 50/50 Chanche

    1. Verhält sich alles so wie oben, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
    Sie haben sich soeben einen Pandora Akku aus einem Orginal Slim Akku gemacht.

    2. Die PSP bootet ganz normal, hm dann habt ihr den GND nicht richtig von der Platine gelöst, also zurück zu der Methode die ihr angewand habt und noch mal versuchen.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------



    Nun wird es Zeit das wir die CFW drauf machen, zuvor ENTFERNT den Akku aus der PSP

    - Entpackt die Datei "totalnewbi-installer-fuer-pandora"
    - Schliest eure PSP ans Netzteil an
    - Schliest das USB kabel an
    - Schaltet die PS ein
    - Hat sie gebootet, legt den Akku ein, die Akku Led sollte nun Orange werden
    - Geht in das Hauptverzeichniss vom Memory Stick (bei mir war es ''H:'')
    - Stellt sicher das ihr alle Versteckten und System Datein angezeigt bekommt

    - LÖSCHT alle DATEIN !

    - Schaltet den WLAN Schalter aus AUS !



    Startet das soeben entpackte Programm und folgt den Anweisungen

    Wenn da etwas steht, das ihr den Stick entfernen sollt, dieses nicht machen , einfach Enter drücken...
    Erst nach dem der Stick formatiert wurde und ihr aufgefordert werdet ihn zu entfernen - dann entfernt ihr in

    Danach immer weiter machen bis du zur Auswahl kommst was du installieren möchtest. Da 4 für den Universal Unbricker eingeben. Nach der Installation erscheint ein Bildschirm. Hier must du Y am PC eingeben, das ist wichtig sonst geht es nachher nicht!

    Alles schön lesen, man muss manchmal Y eingeben, macht man das nicht, funktioniert es später nicht.

    - Ist das Programm fertig, entfernt alle Kabel von der PSP, sowie den Akku
    - Legt den Akku ein, der Unbricker sollte nun starten

    Noch ein Tipp, beim Unbricker siehst du möglicherweise nichts, der Bildschirm geht zwar AN aber bleibt ennoch schwarz

    - wartet ein paar Sekunden
    - mit [] (Viereck) macht ihr nun erstmal ein Nand Dump
    - die rechten beiden Leds fangen ein paar Sekunden an zu blinken
    - wartet bis sie aufgehört haben zu blinken
    - wenn es fertig ist geht die PSP aus.

    - Nehmt den Akku raus und setzt ihn wieder ein
    - Power Led geht an, Bildschirm geht an bleibt aber wieder schwarz
    - Wartet wieder ein paar Sekunden

    - Nun drückt ihr X und die 3.71 M33 wird installiert
    - die PSP geht aus
    - Wir sind am Ziel
    - Akku raus, Netzkabel ab, ausschalten
    - Netzteil ran, einschalten und GLÜCKLICH SEIN


    Solltet ihr den Akku einlegen und die Power LED wird grün, doch es passiert nichts wenn ihr X drückt, dann habt ihr den MS falsch installiert, in diesem Fall wiederholt den Schritt mit dem Memory Stick noch einmal.


    Grüße NeoMatrixXx Geändert von NeoMatrixXx (07. 12. 2007 um 15:44 Uhr) Zitieren Zitieren
  5. 31. 10. 2007,  16:15 #5 orionbln
    • Profil
    • Beiträge anzeigen
    • Themen anzeigen
    orionbln ist offline Mitglied Registriert seit Apr 2007 Beiträge 65 Danksagungen 0

    Standard Re: [Newbie Guide] Anleitung zum Downgraden der PSP [Updated: Pandora's Battery]

    Dauerhafter Pandora Memory Stick + Magic Memory Stick

    So, da ich jedes mal immer wieder Lese
    Hilfe, wie kann ich meine PSP Downgraden? oder Wie erstelle ich ein Pandora Akku? habe ich für euch nun ein Tutorial geschrieben sogar mit Bildern für die ganzen Dau's hier im Forum.

    Eins VORWEG: Diese ANLEITUNG FUNKTIONIERT NUR MIT WINDOWS XP!!!
    Unter VISTA funktioniert mspformat nicht!!!


    Es gibt Zwei Versionen Lange Ausführliche oder Kurze. Ab diesen Text hier unter Fängt die Lange Version an! Wer lieber den Kurzen weg gehen will soll Weiter Runterscrollen und ab da ANFANGEN!

    Fangen wir dann an.

    Vorraussetzungen:

    Fat PSP mit einer Customfirmware M33
    150.PBP
    340.PBP
    371.PBP
    IPL Multiloader
    despertar_cementerio3
    Pandora Installer


    Damit ihr nicht alles selber zusammen suchen müßt, habe ich ein Packet für euch Vorbereitet das hier herrunterladen könnt.
    http://rapidshare.com/files/66422902/PandoraPackage.rar


    Wenn ihr das Paket heruntergeladen habt entpacken wir es erstmal mit Winrar/Winzip/7zip etc... so was wir einen Neuen Ordner nun auf dem Desktop haben.

    In diesen gehen wir hinein und sehen folgende Dateien und Ordner.


    So dann fangen wir mal an.

    LANGE AUSFÜHRLICHE VERSION!

    1. Wir schließen starten die USB Verbindung der PSP.
    Wir müssen nun den Memory Stick formatieren mit mspformat.exe und machen folgendes.
    Kopiert am besten aus PandoraPackage -> Pandora Batterie -> mspformat -> mspformat.exe nach C:/ auf euren PC.
    Start -> Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung
    Nun geben wir in der Eingabeaufforderung folgendes ein:
    C:/ [Enter Drücken]
    mspformat.exe [Laufwerksbuchstabe der PSP/Memory Stick]
    bei mir wäre es. mspformat H:
    und bestätigen mit Y.
    Danach formatiert bitte Euren Memory Stick nochmal über die PSP.
    Einstellungen -> System Einstellungen -> Memory Stick Formatieren.


    2. Wir schließen unsere PSP am Rechner an und starten die USB Verbindung.
    Wir gehen in den nun in den Ordner Pandora Batterie -> battery und kopieren die ordner: pandora_battery und pandora_battery% auf den Memory Stick der PSP in /PSP/GAME/ .

    3. Nun gehen wir in den Ordner Despertar Cementerio3 und kopieren den ordner despertar_cementerio nach /PSP/GAME/.

    4. Nun Kopieren wir die 150.PBP, 340.PBP, 371.PBP auf den Memory Stick [ms://]

    5. Wenn dies alles geschiehen ist, trennen wir die USB Verbindung und gehen auf der PSP wie folgt vor: Wir gehen auf SPIEL -> Memory Stick und starten dort: Pandora's Battery Creator
    [[Warnung] Bitte im Recovery Modus auf Kernel 1.50 Stellen!!!]
    Nachdem wir es gestartet haben, drücken wir X.
    Die PSP Springt dann wieder in XMB zurück.
    Nun haben wir das erste Ziel erreicht, wir haben eine Pandora Batterie!

    6. [[WICHTIG: Nun müssen wir den Kernel wieder in 3.XX ändern!! Nachdem ihr dies gemacht habt kann es sein das der PSP Bildschirm dunkelbebleibt da durch die Pandora nicht gestartet werden kann. Nimmt den Akku herraus und startet die PSP mit dem Ladekabel. Nachdem sie gestartet ist packt den Akku wieder hinein.]

    Nun gehen wir wieder auf Spiel -> Memory Stick und starten diesmal: Despertar del Cementerio!

    Nun sehen wir den Text:
    Press Cross to begin the Installation.
    Nun Drücken wir X und warten bis alles fertig ist.

    7. Wir starten nun wieder den USB-Modus und gehen auf den Memory Stick.
    Wir können nun 340.PBP löschen.
    Wir sehen nun 2 Neue Ordner ~ kd und registry sowie msipl.bin die wir aber nun löschen können (msipl.bin löschen nicht die Ordner!)
    Und trennen danach die USB Verbindung.

    8. Wir gehen nun auf dem PC in den Ordner
    PandoraPackage -> MS Multi-Loader -> MSINST und starten dort Install.cmd
    Es öffnet sich ein Fenster und es wird gewartet das wir die USB-Verbindung wieder starten der PSP. Was wir auch machen werden! Nachdem wir den USB-Modus gestartet haben sieht man das im Fenster etwas passiert und wir bestätigen wenn dort was gefragt wird mit Y.
    Es sollte kommen: Write MS Boot Code
    Und wir drücken eine Beliebe Taste zum Beenden.

    9. Wir kopieren nun von PandoraPackage -> MS Multi-Loader den Ordner ipl auf den Memory Stick das es alles so aussieht wie auf dem Bild.

    Nachdem wir es gemacht haben sind wir so gut wie FERTIG!

    Nun testen wir ob unser Magic Memory Stick funktioniert!

    Wir schalten die PSP aus und schalten sie wieder ein und halten die LINKE Schultertaste Gedrückt und es sollte ein Menü kommen ob ihr 3.71 M33 Instalieren wollt oder Original 3.71 und so weiter
    Wenn ihr 3.71 M33 instaliert müßt ihr nachdem die PSP upgraden wurde sofort ins Recovery Menü gehen und dort auf -> Advanced -> Format Flash 1 and Remove Settings, da sich die PSP sonst immer wieder aufhängt beim starten von XBM.

    Herzlichen Glühstumpf, ihr habt nun ein Magic Memory Stick und eine Pandora Batterie und könnt sie so dauerhaft benutzen und braucht keinen Zweiten Akku mehr für eine Pandora. Somit seit ihr für Bricks immer gesichert .
    Ihr könnt jetzt sowohl eine normale FAT PSP upgraden zur M33 sowie eine Slim & Light PSP upgraden zur M33. Vergesst aber nicht nach dem Upgrade immer den Flash 1 Formatieren über das RECOVERY MENÜ!!!!!


    KURZE VERSION FÜR DAU's!

    1. Downloade folgendes Paket
    http://rapidshare.com/files/66422904...raPackage2.rar

    2. Wir schließen starten die USB Verbindung der PSP.
    Wir müssen nun den Memory Stick formatieren mit mspformat.exe und machen folgendes.
    Kopiert am besten aus PandoraPackage2 -> Pandora Batterie -> mspformat -> mspformat.exe nach C:/ auf euren PC.
    Start -> Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung
    Nun geben wir in der Eingabeaufforderung folgendes ein:
    C:/ [Enter Drücken]
    mspformat.exe [Laufwerksbuchstabe der PSP/Memory Stick]
    bei mir wäre es. mspformat H:
    und bestätigen mit Y.
    Danach formatiert bitte Euren Memory Stick nochmal über die PSP.
    Einstellungen -> System Einstellungen -> Memory Stick Formatieren.

    3. Gehe in den Ordner PandoraPackage2 -> Memory Stick Files
    und Kopiere alle Dateien/Ordner auf deinen Memory Stick das es wie folgt aussieht.
    Und trenne danach die USB Verbindung!!!


    4. Wir gehen nun auf dem PC in den Ordner
    PandoraPackage2 -> MSINST und starten dort Install.cmd
    Es öffnet sich ein Fenster und es wird gewartet das wir die USB-Verbindung wieder starten der PSP. Was wir auch machen werden! Nachdem wir den USB-Modus gestartet haben sieht man das im Fenster etwas passiert und wir bestätigen wenn dort was gefragt wird mit Y.
    Es sollte kommen: Write MS Boot Code
    Und wir drücken eine Beliebe Taste zum Beenden.

    Nun testen wir ob unser Magic Memory Stick funktioniert!

    Wir schalten die PSP aus und schalten sie wieder ein und halten die LINKE Schultertaste Gedrückt und es sollte ein Menü kommen ob ihr 3.71 M33 Instalieren wollt oder Original 3.71 und so weiter
    Wenn ihr 3.71 M33 instaliert müßt ihr nachdem die PSP upgraden wurde sofort ins Recovery Menü gehen und dort auf -> Advanced -> Format Flash 1 and Remove Settings, da sich die PSP sonst immer wieder aufhängt beim starten von XBM.

    Herzlichen Glühstumpf, ihr habt nun ein Magic Memory Stick und eine Pandora Batterie und könnt sie so dauerhaft benutzen und braucht keinen Zweiten Akku mehr für eine Pandora. Somit seit ihr für Bricks immer gesichert .
    Ihr könnt jetzt sowohl eine normale FAT PSP upgraden zur M33 sowie eine Slim & Light PSP upgraden zur M33. Vergesst aber nicht nach dem Upgrade immer den Flash 1 Formatieren über das RECOVERY MENÜ!!!!!



    PS: Falls es mit dem Memory Stick nicht klappen sollte. BENUTZT NUR ORIGINALE MEMORY STICKS und KEINE FAKE MEMORY STICK von EBAY!

    PANDORA BATTERIE IN ORIGINAL ZUSTAND BRINGEN MIT EINEM PLUGIN FÜR 3.72-2!
    Warum den Akku wieder in den Original Zustand bringen?
    Wenn du den Standby Modus schätzt und ihn desöfteren benötigst musst du den Akku wieder in den Original Zustand bringen da sonst das StandBy Feature nicht funktioniert!

    1. Downloaded dieses Paket Klick mich zum Runterladen

    2. Entpackt das Archiv und Kopiert den SEPLUGINS Ordner auf die Memory Karte (MS://)

    3. Startet die PSP und haltet die RECHTE schultertaste gedrückt um in den Recovery Modus zu kommen. Geht nun auf "Plugins" und aktiviert dort "recovery.prx".

    4. Verlasst nun wieder das Recovery Menü startet die PSP ganz Normal.
    Wenn die PSP gebootet ist drückt "Note (Notentaste) + Rechte Schultertaste" um das Menü aufzurufen.

    5. Geht nun auf "Extends" -> Pandora.
    Dort könnt ihr sie in den normalen Modus wieder bringen das Standby wieder funktioniert. Möchte man wieder eine Pandora haben bringt man sie einfach wieder in den Service Modus!


    Copyright by OrionBln!
    Anregungen und Kritik erwünscht.

    PSS: Würde mich Freuen wenn der THREAD als STICKY gemacht WIRD! Geändert von orionbln (02. 11. 2007 um 03:13 Uhr) Zitieren Zitieren
  6. 01. 11. 2007,  18:27 #6 kartal36
    • Profil
    • Beiträge anzeigen
    • Themen anzeigen
    kartal36 ist offline Mitglied Avatar von kartal36 Registriert seit Oct 2007 Ort berlin Beiträge 205 Danksagungen 0

    Standard Re: [Newbie Guide] Anleitung zum Downgraden der PSP [Updated: Pandora's Battery]

    nur mal zur ergänzung für die, die eine slim battery ohne fremde hilfe erstellen wollen: wenn euer chip nicht die selbe bezeichnung hat dann guckt welches bein bei euch die GND ist.. nicht das ihr was falsch macht und euren akku für umsonst schrottet

    http://www.a1my.de/Bilder/Ds.jpg Zitieren Zitieren
  7. 15. 12. 2007,  17:31 #7 deaktivierter Nutzer deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard [Guide]Recovery Menu M33

    Was ist ein Recovery Menu?
    Ein Recovery Menu ist ein Menu, wo man verschiedenste Einstellungen verändern kann.

    Wie komm ich ins Recovery Menu rein?
    Wenn du eine PSP mit CustomFirmWare hast, musst du beim Starten der PSP den R-Trigger gedrückt halten lassen. ############################################


    (Bild von PSPFreakNRW2007)

    Toogle USB

    Dieser Menupunkt wird benötigt, um deine PSP mit einem PC oder einem Notebook zu verbinden. Der Inhalt des Memorysticks wird dann angezeigt.[/COLOR]

    Configuration

    Skip Sony Logo
    Durch aktivieren dieser Funktion wird der Startbildschirm "Sony Computer Entertainment" übersprungen. Sofern dieser Punkt aktiviert ist, wird der Automatische UMD Start auch ausgeschaltet, egal was in den Einstallungen der PSP eingestellt ist!

    Hide corrupt icons
    Ausserdem wird der Patch der Kernel 1.50 Homebrews versteckt.
    Wirklich defekte Homebrews werden dennoch angezeigt.

    Game folder Homebrews
    Stellt ein, auf welchen Kern die PSP lauft.
    Achtung! Ein 1.5 Kernel ist nicht mit der PSP Slim and Lite kompatibel!

    Autorun Program at /PSP/Game/BOOT/Eboot.PBP
    Ist diese Funktion aktiviert, so wird das in dem Verzeichnis liegende Programm immer bei dem Start der PSP geladen. Ist der Firmware Kernel falsch eingestellt kann es immer zu Abstürtzen beim Start der PSP kommen. Sollte das der Fall sein, sollte der Kernel mal umgestellt werden. Wird ausserdem benötigt, um von deiner M33 Firmware auf die 1.5 von Sony zu gelangen.

    UMD Mode
    Hier lässt sich einstellen, ob die ISO/CSOs ohne UMD abspielt werden soll oder mit(manchmal notwendig, da diverse Sicherheitskopien auf UMD zugreifen)

    Fake Region
    Stellt den Region Code um. Bsp.: Sollte man einen UMD Film mit dem Region Code 1 haben und eine PSP mit Region Code 2, so kann man diesen umstellen um die UMD laufen zu lassen.






>
A & G Belting Systems sas
di Aprovitola Enzo e C.

Sin pandora anheng

браслет pandora charmb_cat">
Sin
pandora anheng

gratis pandora
pandorapropp
loja pandora online

ROMANISCHES SEMINAR

RUB » Fakultx*ʅSeminar » Startseite » Schriftenverzeichnis

Romanische Philologie, insbesondere Didaktik der Romanischen Literaturen

Dr. Roland Ißler (Lehrstuhlvertetung)

Schriftenverzeichnis [Stand: Mai 2017]

 

Monographien
  • Europa Romanica. Stationen literarischer Mythenrezeption in Frankreich, Italien und Spanien zwischen Mittelalter und Moderne, Frankfurt am Main: Klostermann, 2015 (Analecta Romanica, 84), 838 Seiten (ISBN 978-3-465-03871-9, € 109,00), http://www.klostermann.de/Issler-Roland-Alexander-Europa-Romanica.
    Rezensionen:
    Bodo Guthmüller, in: Romanische Forschungen 128 (2016), S. 280-282
    Friedrich Wolfzettel, in: Zeitschrift für romanische Philologie 132,3 (2016), S. 810-813.
    Anne Kraume, in: Romanische Studien 5 (2016), S. 395-399.
    Jean-Claude Mühlethaler, in: Vox Romanica 75 (2016), S. 239-241.

 

  • Metamorphosen des ‚Raubs der Europa’. Der Mythos in der französischen Lyrik vom frühen 14. bis zum späten 19. Jahrhundert, Bonn: Romanistischer Verlag, 2006 (Abhandlungen zur Sprache und Literatur, 163), 182 Seiten (ISBN 3-8614-169-4, € 22,00) http://www.rv-hillen.de/asl.htm.
    Rezensionen: 
    Fritz Nies, in: Revue d’Histoire littéraire de la France 107,4 (2007), S. 959-960.
    Eliane Engelhard, in: Zeitschrift für Romanische Philologie 125,1 (2009), S. 153-156.

 

Dissertation

Europa Romanica. Stationen literarischer Mythenrezeption in Frankreich, Italien und Spanien zwischen Mittelalter und Moderne, Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn, 31. Juli 2011, 680 Seiten. Gutachter: Prof.es Dres. Michael Bernsen, Paul Geyer, Mechthild Albert und Franz Lebsanft.

 

Buchreihe

„Wissenschaft und Lehrerbildung“, begründet und gemeinsam hrsg. mit Peter Geiss, Göttingen: V&R unipress, seit 2016, http://www.v-r.de/de/wissenschaft_und_lehrerbildung/sd-1/3130.
Bd. 1: Fachkulturen in der Lehrerbildung, hrsg. von Peter Geiss, Roland Ißler und Rainer Kaenders (2016).
Bd. 2: Friedensordnungen in geschichtswissenschaftlicher und geschichtsdidaktischer Perspektive, hrsg. von Peter Geiss und Peter Arnold Heuser (2017)
Bd. 3: Impulse zur Fremdsprachendidaktik – Issues in Foreign Language Education, hrsg. von Uwe Küchler und Roland Ißler (2017, in Vorbereitung)
Bd. 4: Mehrsprachigkeit und Lateinunterricht, von Katrin Siebel (2017, im Druck).
Bd. 5: La Mise en scène des villes – Städte auf der Bühne in der französischen Literatur und im Französischunterricht, hrsg. von Christoph Oliver Mayer und Roland Ißler (2017, in Vorbereitung)

 

Herausgeberschaften
  • Fachkulturen in der Lehrerbildung, hrsg. von Peter Geiss, Roland Ißler und Rainer Kaenders, Göttingen: V&R unipress (Wissenschaft und Lehrerbildung, 1), 2016, 304 Seiten (ISBN 978-3-8471-0559-6, € 45,00), http://www.v-r.de/de/fachkulturen_in_der_lehrerbildung/t-1/1039198/.
  • Kinder- und Jugendliteratur der Romania. Impulse für ein neues romanistisches Forschungsfeld, hrsg. von Ludger Scherer und Roland Ißler, Frankfurt am Main u.a.: Lang, 2014 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien. Theorie – Geschichte – Didaktik, 96), 434 Seiten (ISBN 978-3-631-64959-6, € 71,90), http://www.peterlang.com/download/datasheet/79437/datasheet_264959.pdf.
  • Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, hrsg. von Almut-Barbara Renger und Roland Alexander Ißler, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), 656 Seiten (ISBN 978-3-89971-566-8, € 77,90), http://www.v-r.de/de/titel/389971566/.
    Rezensionen:
    Jacques-René Rabier, in: Bulletin Quotidien Europe 10088 (2 mars 2010).
    Teresa Pinheiro, in: H-Soz-u-Kult (20.04.2012), http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012-2-059sowie http://www.h-net.org/reviews/showrev.php?id=36018.
    Christina Norwig, „Kein Europa ohne Europa“, in: KULT-Online 30 (2012), http://kult-online.uni-giessen.de/wps/pgn/home/KULT_online/30-5/ Markus Lang, in: Portal für Politikwissenschaft (04.05.2010), http://pw-portal.de/rezension/31202-europa--stier-und-sternenkranz.
    Anne Kraume, in: Romanische Forschungen 125 (2013), S. 122-126.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2009, Berichte, Analysen, Interviews, Dokumentation, hrsg. von Cerstin Bauer-Funke, Andreas Erb, Roland Ißler und Ursula Renner, Münster: Rhema, 2010, 513 Seiten (ISBN 978-3-930454-99-0, € 18,80), http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet09.html.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2008, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. von Jürgen Grimm und Roland Ißler, Münster: Rhema, 2008, 391 Seiten (ISBN 978-3-930454-90-7, € 18,80), http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet08.html.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2007, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. von Jürgen Grimm und Roland Ißler, Münster: Rhema, 2007, 327 Seiten (ISBN 978-3-930454-72-3, € 18,80), http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet07.html.
  • Theater über Tage. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet, 2006, Berichte, Analysen, Dokumentation, hrsg. von Jürgen Grimm und Roland Ißler, Münster: Rhema, 2006, 273 Seiten (ISBN 978-3-930454-68-6, € 18,80),  http://www.rhema-verlag.de/books/var_txt/tuet06.html.
  • 51 + 1 Queneauthudes. Festschrift für K. Alfons Knauth, hrsg. von Lieselotte Steinbrügge und Roland Ißler, Bochum: Romanisches Seminar der Ruhr-Universität, 2006.

 

Artikel in Enzyklopädien und Lexika
  • Art. „Cultural Memory“, ins Englische übers. von Daniel Kaspari, in: Kühnhardt, Ludger / Mayer, Tilman (Hrsg.), The Bonn Handbook of Globality, Wiesbaden: Springer, 2017 (im Druck).
  • Art. „Kulturelles Gedächtnis“, in: Kühnhardt, Ludger / Mayer, Tilman (Hrsg.), Bonner Enzyklopädie der Globalität, 2 Bde., Wiesbaden: Springer, 2017, Bd. 2, S. 909-922.http://www.springer.com/de/book/9783658138189
  • Art. „Venedig“, in: Wodianka, Stephanie / Ebert, Juliane (Hrsg.), Metzler-Lexikon moderner Mythen, Stuttgart / Weimar: Metzler, 2014, S. 364-366.
  • Art. „Pythagoras“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], in: Möllendorff, Peter von / Simonis, Annette / Simonis, Linda (Hrsg.), Historische Gestalten der Antike. Rezeption in Literatur, Kunst und Musik (Der Neue Pauly, Supplemente 8), Stuttgart / Weimar: Metzler, 2013, Sp. 797-818.
  • Art. „Stier“, in: Günter Butzer / Joachim Jacob (Hrsg.), Metzler-Lexikon literarischer Symbole, 2. Aufl., Stuttgart / Weimar: Metzler, 2012, S. 426-428.
  • Art. „Europa“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], in: Günter Butzer / Joachim Jacob (Hrsg.), Metzler-Lexikon literarischer Symbole, 2. Aufl., Stuttgart / Weimar: Metzler, 2012, S. 105-107.
  • Art. „Contemporary Weltverkehr or World Traffic of Comparatist Scholars: World Congresses of the International Comparative Literature Association (ICLA)” [in Koautorschaft mit Fridrun Rinner, Université de Provence, Aix-Marseille I], als Section E6.87.07.03 in: Encyclopedia of Life Support Systems (EOLSS), developed under the Auspices of the UNESCO, Oxford: Eolss Publishers, http://www.eolss.net, „Comparative Literature: Sharing Knowledges for Preserving Cultural Diversity”, Section 6.87.07: „Translatio studii: Movements of imagination and learning”, www.eolss.net/index.aspx. 
 
Literaturgeschichte
  • Kap. „Früh- und Hochmittelalter“, in: Susanne Hartwig (Hrsg.), Französische Literaturgeschichte, begr. von Jürgen Grimm, 6. Aufl., Stuttgart / Weimar: Metzler, 2014, S. 7-84. http://www.springer.com/de/book/9783476024206

 

Aufsätze zur romanistischen Literaturwissenschaft und -theorie
  • „Europas Strom, aber nicht Europas Grenze. Zur Genese einer europäischen Sicht auf den Rhein zwischen Rheinromantik und deutsch-französischer Rheinkrise“, in: Willi Jung / Michel Lichtlé (Hrsg.), Der Rhein – Le Rhin, Göttingen: V&R unipress, 2017 (Deutschland und Frankreich im wissenschaftlichen Dialog – Le dialogue scientifique franco-allemand), (im Druck).
  • „In der Kürze liegt die Würze oder ‚un operá aussi bref que possible‘. Zur schöpferischen Selbstbeschränkung der französischen Avantgarde in der musikdramatischen Gattung des Opéra-minute“, in: Borvitz, Sieglinde / Temelli, Yasmin (Hrsg.), Phänomene der Verknappung in den romanischen Literaturen und Kulturen, Berlin: Kadmos (2016, im Druck).
  • „Antike in der Romania“ [in Koautorschaft mit Johannes Kramer, Trier, und Kai Schöpe, Berlin], in: Becker, Lidia / Eggert, Elmar / Gramatzki, Susanne / Mayer, Christoph Oliver (Hrsg.), Handbuch Mittelalter und Renaissance in der Romania, verfügbar unter: https://handbuch.tib.eu/w/MIRA, Druckversion geplant: Frankfurt am Main: Lang).
  • „Zur Persistenz des Mythos. Europa im Bildinventar der europäischen Staatengemeinschaft“, in: Wodianka, Stephanie / Ebert, Juliane (Hrsg.), Inflation der Mythen? Zur Vernetzung und Stabilität eines modernen Phänomens, Bielefeld: transcript (Edition Kulturwissenschaft), 2016, S. 239-268.
  • „Die Gabe des Alphabets – Antike Ursprungserzählungen und romanische Nachklänge des mythischen Narrativs von Kadmos als Kulturstifter und Überbringer der Schrift“, in: Bernsen, Michael / Eggert, Elmar / Schrott, Angela (Hrsg.), Historische Sprachwissenschaft als philologische Kulturwissenschaft, Festschrift für Franz Lebsanft zum 60. Geburtstag, Göttingen: V&R unipress, 2015, S. 85-96.
  • „Moderne Kinderkunstlyrik der Romania. Gattungstypologische und fremdsprachendidaktische Überlegungen zu einem verkannten Genus der französischen, spanischen und italienischen Literatur – ein Querschnitt“, in: Ißler, Roland / Scherer, Ludger (Hrsg.), Kinder- und Jugendliteratur der Romania. Impulse für ein neues romanistisches Forschungsfeld, Frankfurt am Main u.a.: Lang, 2014 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien. Theorie – Geschichte – Didaktik, 96), S. 267-297.
  • „Einleitung: Impulse für eine romanistische Kinder- und Jugendliteraturforschung“ [in Koautorschaft mit Ludger Scherer], in: Ißler, Roland / Scherer, Ludger (Hrsg.), Kinder- und Jugendliteratur der Romania. Impulse für ein neues romanistisches Forschungsfeld, Frankfurt am Main u.a.: Lang, 2014 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien. Theorie – Geschichte – Didaktik, 96), S. 9-16.
  • „Der Dreißigjährige Krieg in allegorischem Gewand. Richelieus Europapolitik auf der Theaterbühne“, in: Ramponi, Patrick / Wiedner, Saskia (Hrsg.), Dichter und Lenker. Die Literatur der Staatsmänner, Päpste und Despoten von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart, Tübingen: Narr Francke Attempto, 2014, S. 143-164.
  • „Vater Rhein und Mutter Europa. Zum Austausch von Schlachtrufen, Schlagern und Chansons zwischen Frankreich und Deutschland“, in: Michael Fischer / Fernand Hörner (Hrsg.), Lied und populäre Kultur. Song and Popular Culture. Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs Freiburg, 57. Jg. – 2012, Münster: Waxmann, 2012,  S. 111-141.
  • „Die Europa, das Europa. Zu komischen Funktionalisierungen einer antiken Verbindung in deutschsprachiger Lyrik des 20. Jahrhundert“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], Sektionsbeitrag zu: Paul Michael Lützeler / Joanna Jabłkowska / Peter Hanenberg (Hrsg.), Einheit in der Vielfalt? Der Europadiskurs der SchriftstellerInnen seit der Klassik (Sektion 35), Warschau, 30. Juli – 7. August 2010, in: Grucza, Franiszek (Hrsg.), Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit, Frankfurt am Main: Lang, 2012 (Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), 5), S. 85-90.
  • „La Mère de Minos..., enlevée de la scène. Le mythe d’Europe sous forme de tragédie en musique au XVIIIe siècle“, in: Odile Wattel-de Croizant / Alain Roba (Hrsg.), D’Europe à l’Europe V. Europe: État des connaissances. Actes du Colloque tenu à l’École Européenne, Bruxelles (21-22 octobre 2010), Bruxelles: Métamorphoses d’Europe asbl, 2011, S. 47-66.
  • „Zurück in die Zukunft. Überlegungen zum Anachronismus ‚Zeitreise’ in der europäischen Science-Fiction-Literatur“ [in Koautorschaft mit Christina Bertelmann, Bochum], in: Cristina Albizu / Hans-Jörg Döhla / Lorenzo Filipponio u.a. (Hrsg.), Anachronismen – Anachronismes – Anacronismi – Anacronismos. Atti del V Dies Romanicus Turicensis (Zurigo 19-20 giugno 2009), Pisa: Edizioni ETS, 2011,  S. 69-85.
  • Sarrasine im Atelier des Lesers. Balzacs Novelle aus Sicht der Rezeptionsästhetik“ [in Koautorschaft mit Christina Bertelmann, Bochum], in: Elke Richter / Karen Struve / Natascha Ueckmann (Hrsg.), Balzacs  „Sarrasine“ und die Literaturtheorie. Zwölf Modellanalysen, Stuttgart: Reclam, 2011, S. 148-165.
  • „Stier und Sternenkranz: Europa in Mythos und Geschichte. Ein Rundgang“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger], in: Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, hrsg. von Almut-Barbara Renger und Roland Alexander Ißler, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), S. 51-99.
  • „Vorwort“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger], in: Europa – Stier und Sternenkranz. Von der Union mit Zeus zum Staatenverbund, hrsg. von Almut-Barbara Renger und Roland Alexander Ißler, Göttingen: V&R unipress, 2009 (Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst, 1), S. 9-14.
  • La veritez qui souz les fables gist couverte. Zur christlichen Anverwandlung der Verwandlungen im Ovide moralisé“, in: Clever, Christina / Gebhardt, Torben (Hrsg.), Convivium. Bochumer Nachwuchskolloquium für Mittelalterstudien 2009,Nordhausen: Traugott Bautz, 2010 (Schriften des Studentischen Arbeitskreises Mittelalter der Ruhr-Universität Bochum, 3), S. 23-42.
  • „Von der Lyra zur Lyrik und zurück. Eine kleine Geschichte der wechselseitigen Durchdringung von Dichtung und Musik“, in: Anja Overbeck / Matthias Heinz (Hrsg.),Sprache(n) und Musik. Akten der gleichnamigen Sektion auf dem XXXI. Romanistentag (Bonn, 27.09.–01.10.2009),München: Lincom, 2012, S. 229-247.
  • „Pathologisches und Exzeptionelles“ [Einleitung zur gleichnamigen Sektion], in: Lidia Becker / Alex Demeulenaere / Christine Felbeck (Hrsg.), Grenzgänger & Exzentriker. Beiträge zum XXV. Forum Junge Romanistik in Trier (3.-6. Juni 2009),München: Meidenbauer (Forum Junge Romanistik, Bd. 16), 2010, S. 267-272.
  • „Von Maastricht nach Kreta. Gedanken zu einem 450 Jahre alten Holzschnitt“, in: onde. Das italienische Kulturmagazin, November 2009, S. 28-29 (in italienischer  Sprache).
  • „Futurismus 1909-2009: Hundert Jahre Antikultur statt Antike“, in: onde. Das italienische Kulturmagazin, Mai 2009, S. 16-18.
  • C’est la Reine des Lys, l’amante des Bourbons. Das französische Europa des 18. Jahrhunderts und die translatio imperii et studii in einer Ode Ponce Denis Écouchard Lebruns“, in: Dominic Eggel / Brunhilde Wehinger (Hrsg.),Europavorstellungen des 18. Jahrhunderts. Imagining Europe in the 18th century,Hannover: Wehrhahn (Aufklärung und Moderne, Bd. 17), 2009, S. 111-124.
  • „Polyzentrisch, peripher? – eine späte Übersetzung für die Repubblica Letteraria. Der Pentamerone delle Metamorfosi d’Ovidio (1777) eines anonymen Prosatore toscano zwischen Epik, Novellistik und dem neuen Genus des Romans“, in: Kuhn, Barbara / Scherer, Ludger (Hrsg.), Peripher oder polyzentrisch? Alternative Romanwelten im 18. Jahrhundert,Berlin: Weidler, 2009 (Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Bd. 119), S. 219-243.
  • „Europa-Inszenierungen vom Grand Siècle bis zu Milhaud: Mythos und Erdteilallegorie im Wechselspiel von Musik und Literatur“ [in Koautorschaft mit Almut-Barbara Renger, Berlin/Harvard], in: Grenzgänge: Beiträge zu einer modernen Romanistik 29 (2008), S. 12-30 [abgedruckt unter dem Arbeitstitel „Überlegungen zu einem griechischen Mythos und seiner komisierenden Rezeption in Musik und Literatur“].
  • „Europas Aufbruch auf dem ‚Stier der Zukunft’. Ein Mythos zwischen Technikprogressionen und antiken Reminiszenzen in Lyrik und Oper d